Norwegen Angelfreunde

Info Portal

Warum es in Fjordnorwegen so schön ist

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

 

 

Ein Nachmittag in Fitjar  

Eine Nachmittagsepisode, die das Leben schreibt:

Da mache ich heute früher Feierabend, da ich tief in der Nacht nach Flesland darf und denke mir, fährst'e noch rasch was einkaufen und das Leergut mal verpengern.

So halte ich vorm Spar bei mir in Fitjar, haste durch den beginnenden Sturzregen in selbigen und begebe mich der Dinge lustig zum Leergutautomat - im Koppe eine Einkaufsliste erstellend ( jede Hausfrau würde mich lynchen ).

Da beides ein Umherschauen erlaubt, wandert mein Blick zur Eingangstür, die sich justament öffnet und drei Krieger ins Portal spuckt.

Sie tragen gefleckte Uniformteile mit dem Hoheitswappen god old Germanys am durchnässten Körper, sind laut wie eine Panzerdivision und unorientiert wie eine Phantom ohne Radar.

Nun ja, früher hätte mich die Uniform-Maskerade mal genervt, heute grins ich mir eins und seh‘ es so: ich bin ja auch noch in Arbeitskluft und für sie ist es eben auch eine Art Arbeitskluft im Urlaub - also bitte - ein jeder werde glücklich nach seiner Fasson ( das war glaube ich auch ein urdeutsches Zitat ).

Also betrachte ich die drei eher lächelnd und denke noch bei mir, da habt ihr aber Elend mit dem Wetter - da kannste maximal, in der Fitjarbucht rumdümpeln...und selbst das nur mit gutem Boot.

Nun, meine drei Helden stolzieren so durch den Spar, leider waren sie selbst gegen meinen Willen nun ständig lokalisierbar...wegen immer noch Panzerdivisionslautstärke und da ich.....in dem Moment leider....auch noch jedes Wort glasklar verstand - sprachlich gesehen ( den Dialekt behalte ich mal für mich ).

Fast jede Warengruppe wurde angefahren - die Preisschilder bewertet und alles als zu teuer, sehr teuer und wirklich außerordentlich teuer bewertet - auch hier verkneif ich mir mal den O - Ton.

Insbesondere die Getränkeabteilung und hier das Øl-Lager hatten es ihnen dann angetan....., mit entsprechendem ( für alle Kunden nachvollziehbaren ) Unmut.

Die drei wackeren kriegerischen Preisvergleicher schafften einen selten Umstand - sich umsehende Norweger und hochgezogene Brauen sowie hier und da ein sanftes Kopfschütteln...für doch eher zurückhaltende nordische Emotionen in der Öffentlichkeit fast Tour de France Feeling...nur negativ.

Meine gute Laune war mittlerweile auch im Eimer und irgendwie hatte ich den Gedanken "dieser Boden hier muss doch aufgehen...um das zu beenden ?" - der Boden wollte das aber auch nicht.

So durfte ich und andere Kunden, diese Warenprüfung bis zum Ende erfahren...inklusive einer Bewertung des Tabak, Sigaretter und anderer Kleinwaren Automaten - das Dingens hat die nächsten Tage sicher nen Wutanfall nach dem anderen, was der sich alles anhören musste....

Am Ende gingen meine drei Wackeren an die Kasse - und der Deibel will‘s, ich bin auch grad fertig und stehe hinter ihnen in der Schlange.

An der Kasse dann....nun dachte ich wird’s heftig, ein mir persönlich mittlerweile gut bekannter junger Mitarbeiter des Spar, hilfsbereit und freundlich...nach meinem Wissen, drei vier Brocken deutsch verstehend und sprechend.

Der Kriegerclan zeigte dann seine Bereitwilligkeit diese überteuerten Waren zu erwerben ( nach wie vor formuliere ich hier um ) allerdings in Euros.

Natürlicherweise lehnte das der Kassierer ab.....wie auch,  glaube nicht, dass seine Supermarktkasse den aktuellen Wechselkurs intus hat.

Also bestand er, sich vorsichtig englisch versuchend verständig zu machen, auf norske Krone oder aber eine Creditkort oder so.

Ich verstand seinen englischen Wortschatz und auch seinen Satzbau... Meine drei Pappenheimer scheinbar nicht.

Der Blick des Kassierers ging nun hilfesuchend zu mir, da er weiß - ich verstand zumindest die Sprache der Drei... wenn zum glücke auch derzeit die einzige Gemeinsamkeit, wie ich fand.

Tja...und da - da schüttelte ich verneinend und dafür entschuldigend gleichzeitig den Kopf.... irgendwie wollte ich in diesem Moment gerade diese Sprache nicht mehr verstehen.

Zwar kriegte mein Kassierer noch größere Augen - aber irgendwie auch ein verstehendes Nicken hin...zu mir.

Und quälte sich also noch ne Weile mit den drei Kriegern, bis alles über die Bühne.....mehr schlecht als recht mit Händen.

Naja...die Burschen packten ein, dabei nun auch die Service- und Urlauberfreundlichkeit des Sparmarktes Fitjar beurteilend.....nach wie vor...in Panzerdivisionslautsstaerke.

Und da....da tat sich irgendwas vor meinen Verstand schieben und mir entfleuchte doch ( in bestem norddeutschen Akzent ): "armes Billigland Deutschland...das keine Kinderstuben mehr hat und nur Analphabeten "

Ich hoffe alle Freunde in Deutschland - meine geliebte Boddenheimat und der Dom von Kölle verzeihen mir dies........aber mir brannte die Sicherung schlicht weg.

Aber das Gute an diesen kurzen, völlig danebengegriffenen Worten ...... meine drei Helden waren schlagartig still - sahen mich an, wie einen Troll und gaben Fersengeld wie die Türken ehedem vor Wien.....

Nach dem Bezahlen meiner drei Waren, fühlte ich mich irgendwie genötigt, dem Kassierer ein "beklager" zuzuwerfen......er durfte wählen, für meine verweigerte Dolmetscherhilfe oder das, was da abging...stellvertretend.

Und trotzdem bin ich bei weitem nicht so sauer wie ich das bei solchen Dingen vielleicht früher mal gewesen wäre...ich weiss nämlich eines: wir haben da heute in Fitjar eine ganz, ganz kleine und zum glücke aussterbende Abordnung Menschen getroffen.

Wie gesagt....die Uniformaffinität hätte keinem Menschen was entlockt, außer vielleicht ein Schmunzeln....

In dem Sinne...einen weiterhin beschaulichen Nachmittag - ich hole dann nachher norwegisch sprechenden, deutsche kleine Leckereien mitbringenden, freundlich erwarteten und netten Besuch aus Deutschland ab.
Gruß Fjordsven 
 
 
 
 
 
 
 
 

 

 

 

 

Listinus Toplisten Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Copyright © 2015 All Rights Reserved.