Norwegen Angelfreunde

Info Portal

Mein Nachbar und ich

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

 

MEIN NACHBAR UND ICH

Es war 1995 und wir hatten gerade unser neues Haus in diesen Nobelviertel bezogen,als meine Frau sich entschloß, die direkten Nachbarn einzuladen.
So ist das bei uns Griechen, die Frau nimmt sich was vor und der Mann ist erst mal dagegen. Mindestes drei Tagen lang bis er dann kleingibt...
Außerdem, sollte ja auch ein Abend zum kennenlernen werden.
- Wieso wartest du nicht erstmal, bis die mit den Apfelkuchen ankommen, sagte ich.
- Apfelkuchen bringt man hier nicht Schatz! das tut man in den Staaten, aber nicht in Old Germany.
- Ich fühl mich nicht wohl bei all diese hätti pätätti Leuten, die sind mir zu steif!
- Das sind ganz normale Leute und steif sind sie schon mal überhaupt nicht!
- Normal!! das nennst du normal! Der links von uns Dr. Braun ist Arzt, der gegenüber ist sone Akademiker und der rechts ist ein EINSTERN GENERAL!
Und ich, ich bin nur ein armer Grieche, der sich zu Logistiker hochgearbeitet hat und nicht mal richtig Deutsch kann!
- Aber das macht doch nichts, das sind alles gebildete Leute. Nur die dummen sind Ausländerfeindlich!
- Du verstehst mich nicht! damit habe ich kein Problem, mein Problem ist vielmehr, daß ich sie nicht verstehe so wie sie reden! Lass uns doch lieber ein paar Arbeitskollegen einladen...
Kennt einer von euch die wahre Macht in einen griechischen Haushalt...
- Ach was! Das wird schon klappen, du wirst schon sehen!
Damit war die Diskusion beendet...
Gesagt, getan, Nachbarn für Sonnabend eingeladen und ich voll in der Vorbereitungsphase. Hoffentlich hatte ich auch nichts vergessen, der erste Eindruck ist sehr wichtig...mal sehen...Wien, Metaxa 7 Sterne, Sekt, alles da.
Als erster kamm der doc mit Gattin und eine Flasche Wein. Ein Blick auf das Etikett liess mich erahnen, daß dieser Wein teuerer war als mein Auto.
Dannach kamm der General in Jeans und Puli, mit Klaudia seine Frau und 'ne Flasche Jack Daniels. Hinter ihm stand schon der Akademiker samt Frau.
Was er da mitbrachte, könnte ich nicht deffinieren, sowas hatte ich noch nicht gesehen.
Wir standen in der Runde und der General gab mir die Hand und sagte:
" Johannes Käpfel, großes K und kleine Äpfel!
Großes K und kleine Äpfel...der Mann gefiel mir auf anhieb!
Um das Eis zu brechen sagte ich:" Na ein Glück daß Sie nicht M-eier heißen..."
Totes Stille!!! Die anderen gugten sich gegenseitig, während ich in der Mitte
wie ein Ochse im Kornfeld schaute.
Nur der Akademiker durchbohrte mich mit seinen bösen Blick während er sagte,
" aber ICH heiße Meier, gestatten, PR.DR. Cornelius Meier!!
Oh Gott, warum bist du so grausam zu mir...
Während meine Frau die Gäste zu Tisch drängte,versuchte ich zu retten, was noch zum retten gab.
- Pr.Dr. ? sagte ich, auch Arzt, ich dachte sie währen Lehrer oder sowas!
- Ich bin weder Lehrer, noch sowas! Ich bin Akademiker, Pr.Dr. der Philisophie, sagte er so, als ob er meinen würde, "warum klettern Sie nicht wieder auf Ihrem Baum, Sie ungebildeter Affe" !
Oh Mann! warum kannst du nicht einfach die Schnautze halten, sagte ich zu mir!
Und das tat ich auch! Zumindest so gut es ging.Ich brachte ständig irgend welche Sachen aus dem Keller und stellte irgend etwas wieder zurück.
Plus nicht in die Diskusion teinehmen, dachte ich, die machen dich platt!
Als ich wieder Platz nahm, diskutierten meine Gäste über Religion. Ha! da kann ich auch mitreden!
- Ja, sagte ich , ein Glück daß wir als Orthodoxen keine Kirchensteuer zu zahlen brauchen!
- Mentale Imagination besitzt die Abilität durch Kontinetaldrift kausierte Gesteinsformationen in ihre lokalen Positionen zu transferieren, sagte der Akademiker zu mir, oder sind Sie andere Meinung?
...He...?
- Cornelius will damit meinen, daß der Glaube Berge versetzen kann, erklärte mir der General.
- Mentale ...Imagi...hem..nation, aber natürlich, stotterte ich verlegen, nein, nein ich bin ganz ihre Meinung, solange die ...Steine formatieren, sollte man die ...eh...Konti...nentaldrift mental IMAGINIEREN...so, geschaft !!
Sie hörten auf zu essen und blickten mich verständnislos. Was zum Teufel hatte ich eben da gesagt!!! Ob ich jemanden beleidigt hatte ?
Pr.Dr. Meier legte sein Besteck auf dem Teller,fuhr die linke Hand zum Kinn und nachdem er mich 5 Minuten so betrachtet hatte, sagte er:
Bei der intendierten Realisierung der linguistischen Simplifizierung des regionalen Idioms resultiert die Evidenz der Opportunität extrem apparent, den elaborierten und quantitativ opulenten Usus nicht assimilierter Xenologien konsequent zu eliminieren!
Das reicht ! OK, ich hatte ihn Meier genannt, mit großen M und kleine Eier, aber ungewolt!
Aber er hatte mich eben einen Idioten genannt und korpulent und einen simplen Xenologen noch dazu und von der konsequenten Eliminierung ganz zu schweigen!l
Als ich aufspringen wollte, packte mich Dr. Braun an die Schulter und drückte mich wieder auf meinen Stuhl, während er mir erklärte, daß Meier nichts anderes gesagt hätte als " zur Vereinfachung der Sprache, erscheint es für mich sinvoll, nicht so viele schwierige Fremdworter zu benutzen".
Ich sagte, ich würde wissen was er da gesagt hatte, denn schließlich wäre ich Grieche und das Wort Xenologie kommt aus dem griechischen Xenos und das bedeutet Fremd. Wir hätten hier ganz klar mit einen Ausländerhasser zu tun!
Der Akademiker gugte mich finster an und sagte: " Populanten von Domizilen mit fragiler, transparenter Aussenstruktur sollten sich von der Translation von gegen Deformierung resistenter Materie distanzieren!
Da haben wir es wieder! Der kleine Schussel Tzatziki verfällte ihn knapp und als ich den großen Bauernsalat - Schussel greifen wollte, hielten mich die andere zwei fest.
- Er nannte mich einen deformierten frigiden Transen! Und transparente Ausländerstruktur hat er zu mir auch gesagt! Und weil er Rasist ist, will er sich von mir distanzieren!
- Aber nein!, versicherte mich seine Frau, er ist nur ein bischen aufgeregt durch meine Haltung und hat eben nur gesagt, " wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steine werfen"!
Ich beschloß die gleiche Sprache anzuwenden und während ich zu meine Frau sagte, sie sollte bitte unseren Nachtisch, den Transparentenpudding ( Götterspeise
) bringen,sagte ich zur Meier:
- Ein schönes Auto haben Sie da Professor, ist das ein " Vier - Topf - Zerknallungs - Treibling? "
Nein, er hätte ein Sechs-Zylinder-Motor und wäre es nicht adequat, den Usus heterogener Termini zu minimieren?
- Pardon...?
...und nein, er hätte mich nicht beleidigt, er hätte nur gesagt: " sollte man nicht weniger Fremdwörter verwenden "? Besonders wenn man der deutsche Sprache nicht mächtig wäre...
OK,OK das lasse ich noch durch. Ich kann den Mann nicht verstehen und das macht ihn gefährlich. Ich habe keine Ahnung wann er über mich herzieht und wann nicht!

Wir nahmen Platz auf die Terasse und meine Frau servierte den Kaffee, als ein plötzliches Geräuch von unseren Teich, die Fr. Meier erschreckte.
- Keine Agst liebes, sagte Meier, es ist nur einer unter Einsatz immenser, jedoch bis zum Moment der Aktualisierung des Impulses latenter Energien löste sich die amphibielle Kreatur von ihrem habituellen Standort und verschwand, einer in erster Näherung parabolischen Bahnkurve folgend, in den mehr oder minder transparenten Räumen ihrer Existenz.
- Ach so, sagte Fr. Meier, ein Frosch sprang ins Wasser...
Der General, ( übrigens ein Pfundskerl ), wollte wissen wie wir an das Anwesend drann gekommen sind. Ich sagte, das wäre ei Schnäpchen gewesen, ein Zwangsversteigerung und wir sind ganz Preiswert drann gekommen, wobei der Meier sagte: Ein der optischen Wahrnehmung unfähiges , gefiedertes, aber des Fliegens nicht mächtiges Haustier gelangt in den Besitz nicht näher definierter Sämereien.
Als ich sagte, wir hätten noch kein Haustier, vermerckte er trocken, daß er lediglich nur gesagt hätte " ein blindes Huhn findet auch ein Korn" !
Fr. Braun ging schnell dazwischen und fragte meine Frau, wie wir uns überhaupt kennengelernt hatten.
Meine Frau sagte verlegen, daß es Liebe aus dem ersten Blick war und als sie mich sah sagte , der ist es!!!
Dabei sagte Meier: Die Struktur einer ambivalenten Beziehung, beeinträchtigt extrem das visuelle und kognitive Wahrnehmungsvermögen. was soviel wie " Liebe macht blind" bedeuten sollte.
Als ich zu ihm sagte, er soll gefälligst wie ein normaler Mensch reden, sagte er zu mir: .Die Expansion der interranen Tuberosa steht in inverser Proportionalität zur intellektuellen Kapazität des kultivierenden Agronoms

Das dieses soviel wie " die dümmsten Bauern ernten die größte Kartoffeln " bedeutet, habe ich später erfahren. Vom General!
Als Meier mit großen M und kleine eier schon weg war.
Zum Glück...für ihm...!

Als alle weg waren und wir aufgeräumt hatten, sagte meine Frau zu mir,
" Schatz, ich bin stolz auf dich, du hast dich tapfer geschlagen, vom Tzatziki abgesehen natürlich..."!
Und nachdem sie mir ein heißen Kuß gab, sagte sie " in meiner psycho-physischen Konstitution manifestiert sich eine absolute Dominanz positiver Effekte auf eine labile existente Individualität deiner Person."
- Was soll das den wieder heissen...
Ich liebe dich...

PS. Der General gehört inzwischen zu engen Freudenkreis.
Der doc ist unserer Hausarzt geworden.
Der Meier schreibt sich nur noch groß, seit ich ihm zwischen den Beinen
mit caracho getretten habe! Er hatte wieder mal etwas gesagt, was ich
nicht, oder vielmehr falsch verstanden hatte...

PS 2. Und eingeladen werden seitdem nur noch Arbeitskollegen...!

Gruß, Willi.

 

 

Listinus Toplisten Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Copyright © 2015 All Rights Reserved.