Norwegen Angelfreunde

Info Portal

Brot und Kuchen

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

Wenn man der norwegischen Sprache nicht so mächtig ist, kann es beim Einkaufen zu einigen Überraschungen kommen. Deshalb diese Erläuterungen.

 

Bløtkaker:
Werden vor allem bei Geburtstagsfeiern serviert. Bløtkaker = Torten gibt es mit vielen verschiedenen Obst- und Cremefüllungen.

Flatbrøt:
Das ist eine Art Knäckebrot nur hauchdünn. Es ist im Geschmack eigentlich völlig neutral und lebt nur von dem, was man oben drauf legt. Lecker z.B. ist flatbrød mit geräuchertem Dorschrogen, oder mit Pökelfleisch. Hier gilt eigentlich, je deftiger der Belag ist, um so besser eignet sich flatbrøt.


Grahambrød:
Grahambrot. Brot ist ein wichtiger Bestandteil der norwegischen Kost. Man isst wenig Weißbrot; die meisten bevorzugen grobes/dunkles Brot wie z.B. Grahambrot.


Havrekjeks:
Kekse aus Haferflocken. Schmecken besonders gut mit einer Scheibe Ziegenkäse
("Geitost").


Knekkebrød:
In jedem norwegischen Haushalt vorhanden. Knäckebrot ist ein trockenes, knuspriges und monatelang haltbares Brot (früher wurde es rund gebacken (de rønde) - mit Loch in der Mitte, um es auf Stangen "Mausgeschützt" aufzuhängen). Es schmeckt mit jedem Belag gut - vor allem mit Ziegenkäse
("Geitost"). Achtung: Ein handelsüblicher Käsehobel (Osthyvel) schneidet Käse-Scheiben in Knäckebrotscheiben-Breite. Knäckebrot-Gesundheits-Info: Knäckebrot (vor allem Roggen - Vollkorn - Knäcke) ist reich an Ballaststoffen und hilft vorbeugend gegen Verstopfung, Hämorriden, Blinddarmentzündung, Gallensteine, Diabetes, Darmkrebs, Arteriosklerose.


Kransekaker:
Gehören zu allen festlichen Anlässen. Für diese Kuchen verwendet man gemahlene Mandeln, Zucker und Eiweiß. Der Teig wird zu unterschiedlich großen Ringen geformt, die nach dem Backen aufeinander gelegt werden. Anschließend wird der Kuchen dekoriert.


Lomper:
Eine Art ungesüßte Pfannkuchen, zubereitet aus Kartoffeln, Mehl und Wasser. Werden oft statt Brot zu Würstchen gegessen.


Smørbrød:
Belegte Brote. Der Belag kann bis ins Unendliche variiert werden. Einfach eine Scheibe Käse, Roastbeef mit Remoulade oder gebackene Schollen mit Röstzwiebeln und blättrig geschnittenen Essiggurken. Wichtig ist in jedem Fall die Garnierung
(Ei-Scheiben/-Achtel/-Würfel, Radieschen, Paprikarosetten, Dill, Kresse, Kaviar, Kapern, Zitrone, Ansjovis [Sardellen sind keine Ansjovis], Reker(deutsch: Krabben) / Garnelen, Meerrettich, Melonenstückchen usw.). Kommen vormittags Gäste, werden fast immer appetitlich garnierte Smørbrød serviert.


Vafler:
In wenigen Ländern sind Waffeln so beliebt wie in Norwegen. Zum Kaffee oder als Nachspeise werden sie mit Zucker und Konfitüre (Syltetøy) serviert. Besonders luftig sind Fløtevafler
(Saure - Sahne - Waffeln). Nach einer Skitour: heißer Kaffee + Waffeln mit Multebeerenmarmelade u. Schlagsahne. Das ist, als wenn einem ein Engel auf die Zunge triedelt!


Weihnachtsgebäck:
Es heißt, man solle zu Weihnachten mindestens sieben verschiedene Sorten backen. Die bekanntesten sind: "Fattigmann", "Krumkaker", "Sandkaker", "Berlinerkranser", "Pepperkaker", "Sirupssnipper" und "Hjortekakk".

 

Hoddel

 

 

Listinus Toplisten Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Copyright © 2015 All Rights Reserved.