Norwegen Angelfreunde

Info Portal

Skarnsundet 2003

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

 

Reisebericht Skarnsundet Fjordcenter April-Mai 2003


Los ging es am 26 April mit 10 Personen nach Skarnsundet,
die Anfahrt aus Bayern dauert bekanntlich etwas länger ..... mehr braucht man hier nicht
hinzuzufügen. Jedenfalls nach so 11-12 std. Fahrt ging es am 27.04 um 12.15 Uhr auf die Fähre Fredrikshavn Richtung Larvik, dort sind
wir auch pünktlich am 27 April um 18.30 Angekommen und haben den Zoll (Gott sei dank) ohne Kontrolle passiert.

Die Fahrt begann Wettermäßig nicht so toll, es regnete was das Zeug hielt... nach ca. 50 km begann
es dann auch noch zu Schneien, ausserdem lag Schneematsch auf der Straße, selbst dieses Wetter konnte uns die Forfreude nicht nehmen. Wir konnten im Schnitt nur ca. 60 km/h fahren und die Bergpassagen sollten ja erst noch kommen.
Aber je weiter wir Richtung Trondheim fuhren um so weniger Schnee lag auf der Straße, so sollte es dann auch bis Skarnsundet bleiben.

Tag 1
Wir sind am 28.04 um 06.30 Uhr endlich nach 1 Jahr wieder angekommen (die letzten 300 km auch noch völlig ohne Schnee !!)
natürlich sind die Sachen gleich eingeräumt worden und das Angelgerät wurde auch umgehend zusammengebastelt.
Gegen 8 Uhr (wir hatten schon Kaffee getrunken) kam auch Klaas-Jan der sich wieder selbstverständlich sofort um alles kümmerte was noch so
zu erledigen war .... Boote, Benzin, Kartoffeln usw......
Ich kenne in Norwegen keine bessere Betreuung wie die von Klaas-Jan, so etwas findet man sehr sehr selten !! (Klaas nochmals vielen Dank für alles)
Nachdem wir also gestärkt waren, packte uns das Angel-Fieber und wir fuhren nach einigen Tipps, die wir noch vorher von Klaas-Jan bekommen haben
den ersten Angelplatz an.
Also Angel raus, Pilker 300 gr. mit Fliegenvorfach, runter und los ging es. Wir fischten über eine Kante, die von 50 mtr. auf 27 mtr. anstieg und dann wieder abfiel.
Nach ca. 1 Std. der erste Fisch ein kleiner Wittling .... wir wussten aber vom letzten Jahr her; hier kann man Fische fangen aber wenn sie keine Lust haben.........
So ging es jedenfalls ca. 2,5 Std lang ab und zu ein kleiner Wittling oder Schellfisch sonst nichts, ein Teil unserer Gruppe war schon frustriert und wollte wieder eine andere Stelle anfahren, aber auf einmal ging es dann Schlag auf Schlag.
Dorsche um die 7Pfund, Wittlinge bis 5Pfund, Schellfische bis 5 Pfund ................... jedenfalls war nach 1.5 Std. unser Fischbehälter 3/4 VOLL und
das am 1 Tag na hoffentlich bleibt es so...
Es war kaum zu glauben aber jeder Wurf ein Treffer, selbst ich habe dies noch nicht erlebt, zumindestens beim normalen Pilkern und dann noch Querbeet die ganze Palette durch !!
Auf Seelachs kann das schon öfter passieren aber hier .... wir waren sprachlos !
Wir fischten noch verschiedene Stellen ab wo wir auch nohc ein paar mäßige Wittlinge und Schellfische erbeuteten ...
Mein Bootsnachbar meldete sich kleinlaut, weil er unbedingt wissen wollte was er denn für ein Fischchen gerade gefangen hat ?
Wir sagten nur noch; bloß nicht anfassen sonst kannst du den Urlaub vergessen, er hatte ein wirklich wunderschönes Petermännchen gefangen.
Ich kann euch sagen bis er das Fischlein runtergepfriemelt hatte, es war zum kaputtlachen.
Der 1 Tag jedenfalls ging sehr schnell zu Ende und wir sind noch auf ein paar Bierchen zusammengesessen um den 1 Tag zu begießen.
Um ca. 1 Uhr sind wir ins Bett gefallen .(Noch am Rande: Keiner war betrunken !! Wir sind zum Angeln hier und nicht zum Saufen)

Tag 2
29.04 um 07.30 Aufgestanden und ausgiebig gefrühstückt und Kaffee getrunken.
Es wurden schonmal die Stellen besprochen welche wir heute anfahren wollten und es ging dann auch gleich los ...
auch Klaas-Jan gab uns wieder Tipps welche Stellen denn im Moment viel versprechend sind.
Gleicher Platz wie am Tag zuvor, wieder Pilker runter und .... es blieb an diesen Tag relativ ruhig und ausser 2 schönen Dorschen und
ein paar Schellfischen und Wittlingen war leider nix zu holen, aber so etwas ist ja völlig normal, wir wissen ja von zu Hause; wenn sie nicht
wollen dann kannst du drannhängen was du willst und es beisst einfach nix, dies sollte es auch an diesen Platz für den Rest der Woche
so bleiben.
Wir haben dann noch beschlossen bei Ebbe ein paar Muschelschalen als Mitbringsel für zu Hause zu suchen, dazu braucht man nur hinten
in den Hafen zu gehen und sich zu bücken, mehr nicht.
Ich war gerade beim Muschelsammeln da wurde ich von einen wunderschönen Schneesturm beglückt, es war einfach traumhaft schön
wie der Schnee so auf meinen T-shirt wegschmolz.... 70 mtr. vom Haus weg und dann sowas ...
jedenfalls fanden es meine Kollegen recht lustig.
Es wurden auch noch einige schöne Fotos geschossen für`s Album versteht sich doch von selbst.

Tag 3
Klaas-Jan fuhr mit uns zum Seelachsfischen raus und es wurde ein erfolgreicher Tag,
am Seelachsplatz angekommen gleich die Ruten runter ca. 80-100 mtr. Tiefe nach ca. 5 Minuten der erste Anbiss bei meinen Kollegen
ein gewaltiger Rums (Seelachs!!) nach weiteren 2 Minuten nochmal 2 kräftige Anbisse und dann begann er zu Pumpen was das Zeug hält,
nach 5 Minuten konnten wir 3 sehr schöne Seelachse ins Boot holen alle hatten so ca. 6-7 Pfund (es sei noch gesagt das wir in der ganzen Woche
nur 2 Seelachse gefangen haben die unter 2 Pfund hatten, die durften dann wieder schwimmen für nächstes Jahr !)
Bei mir hatte es an der Angel mittlerweile auch geklingelt und ich konnte nach 7 Minuten gleich 4 Seelachse ins Boot holen, danach braucht man
erstmal 15 Minuten Pause weil es ganz schön in die Arme und Schulter geht, 100 mtr. lassen sich erstmal aufkurbeln und das auch noch
gut mit Fischen belegt.
Jedenfalls konnten wir dann zu dritt ca. 3 Stunden filitieren wie die Verrückten, nur schöne große Seelachse da kommt Freude auf !
Mein Kollegen fuhren Nachts um 2 Uhr nochmals raus, um mal auszuprobieren ob sich was an die Angel verirrt,
um 8 Uhr am Morgen waren sie wieder da. Ergebniss: 5 sehr schöne Dorsche sonst aber nichts !
Ich geh mal davon aus wenn wir schlafen dann haben die Fische auch Pause.


Tag 4
Wir haben uns entschlossen nochmals auf Seelachs zu gehen und nachher eventuell noch die guten Stellen des letzten Jahres abzuklopfen.
Also um 08.30 ging es los erstmal die Stellen des letzten Jahres abzuklopfen, es stellte sich aber herraus das die Fische dieses Jahr an völlig
anderen Plätzen standen wie im Jahr zuvor, aber mein Kollege hat nicht aufgegeben und permanent eine Kante abgeklopft und wie schon keiner
mehr an einen Anbiss glaubte, da gab es einen gewaltigen Riss an seiner Rute und er konnte nach kurzen Drill einen wunderschönen Seewolf,
der auch noch so an die 9 Pfund hatte ins Boot holen.
Mittlerweile war es so ca. 13 Uhr und wir steuerten unseren Seelachsplatz vom Vortag an, Rinne gesucht Gewicht runter mit schönen langen Vorfach
das mit Fliegen bestückt war und das ganze schön auf Spannung gehalten, nach ca 10 min. der erste Ruck in der Rute allerdings verabschiedete
sich der Seelachs nach ca. 15 sec. wieder, naja Aussteiger gibts immer wieder allerdings sollte mir das an diesen Tag noch öfter passieren,
wenn ich alle Aussteiger zusammenrechnen würde denke ich hab ich mindesten 10 schöne Seelachse verloren.
Also wieder Gewicht runter und abwarten .... es dauerte wieder 10 minuten und dann ging es los 2 schöne Seelachse wurden ins Boot gehoben,
an diesen Tag fingen wir so ca. 12 Seelachse alle um die 6-8 Pfund.
Abend ging es nochmals raus auf Dorsch, hier konnten wir auch noch 2 schöne Dorsche von ca. 6 Pfund ins Boot holen.
Zum Wetter sei noch erwähnt es war an diesen Tag ziehmlich schlecht, Schneeschauer, Wind, Regen also das komplette Programm aber dies
sollte sich am nächsten Tag gewaltig ändern.

Tag 5
Frühstück bei strahlenden Sonnenschein dafür hatte es über Nacht gefrohren.
An diesen wunderschönen Tag sollte es auf Dorsch und Schellfisch gehen wir klopften sämtlich Kanten bis 40 mtr. Tiefe ab mit Erfolg wie sich nach
und nach herausstellte.
Gegen Mittag war es mittlerweile auch so warm geworden das die Thermojacke schon zur Sauna wurde was allerdings uns in keinerweise betrübte.
Wir fingen einen halben Bottich voll schöner Dorsche, darunter auch 2 Stück mit ca. 20 Pfund wirkliche Prachtburschen !
Nachmittags wurde dann eher Schellfisch gefangen auch hier waren 2 Aussergewöhnliche Exemplare dabei richtige Brummer mit ca. 10 Pfund dazu
wie immer Wittlinge in allen Größen.
Um unser Boot und im Straumen sind wie jeden Tag Schweinswale vorbeigekommen, in rauhen Mengen und einer davon war noch ca. 2 mtr. vom Boot weg.
Es ist schon ein Erlebniss diese Tiere mal ganz nahe am Boot zu erleben, kaum zu glauben wie schnell sie sein können.
Die Berge um uns waren alle noch Schnee bedeckt, Natur pur und das anfang Mai ! (so ist es halt in Norwegen)

Tag 6
Mittlerweile sind wir alle ganz schön kaputt vom ewigen filitieren und Abends will auch nie einer ins Bett .. Ihr kennt das ja oder ??
Es sollte wieder auf Dorsch und Schellfisch gehen an diesen Tag, also durch den Straumen durch an den Ausgang der Straumens und
runter mit den Pilkern, nach kurzen klopfen stellten sich schon die ersten Schellfische ein als plötzlich mein Bekannter schrie alles rausziehen
ich Hänge ????? Ich hab zu Ihm noch gesagt, hier kannst du nirgens Hängen bleiben ist völlig Flach hier.
Also er zog an wie ein Verrückter und hielt die Angel unter Spannung als auf einmal von Ihm kommt : Mein Hänger lebt !!
Na dann sind wir aber mal gespannt was da hochkommt, es dauerte ca 15 Minuten dann zeigte sich der Fisch ! Was für ein Brocken !!
Wir holten einen Dorsch von 20 Pfund und enormer länge an Board, der Fisch hatte bereits abgeleicht und hatte dadurch enorm an Gewicht verloren
was wir zwar schade fanden, aber für die nächsten Generationen an Dorsch sehr Wichtig ist !! So ein Brocken bringt enorm viel an Eiern hervor und wir
wollen ja in den nächsten Jahren auch noch schöne Fische fangen, der Fisch hätte mindestens an die 30 Pfund sonst gehabt.
Und was machen unsere Kollegen im anderen Boot, die haben doch glatt noch einen Seewolf gefangen und wieder ein schöner um die 8-10 Pfund
es ist einfach unglaublich wie es dieses Jahr gelaufen ist .....

Tag 7
Letzter Tag vor unserer Abreise, wir haben uns noch unterhalten wie schnell diese Woche vergangen
ist und das wir an Wettererlebnissen einfach alles dieses Jahr erlebt haben ein rundum gelungener Urlaub.
Klaas-Jan kommt wie jeden Tag vorbei mit Benzin und er hat diesmal auch unseren bestellten Lachs dabei
22 kg geräuchert einfach ein Traum, wir mussten soviel mitnehmen da jeder für die Verwandten und Familie Vorbestellungen
entgegennehmen durfte, da sie ja den Lachs vom Vorjahr schon kannten.
Wir fingen an diesen Tag nochmal 2 sehr schöne Dorsche und viele Schellfische und das bei wunderschönen Wetter,
als wir um 13 Uhr mit dem Boot unseren Hafen ansteuerten schlug das Wetter erst um, Wind, Wellen, Wolken usw...
Wir filitierten noch unseren Fang und frosteten Ihn gleich ein, damit am nächsten Morgen alles schön durchgefroren ist,
es wurde noch alles Ordentlich aufgeräumt, damit die Gäste nach uns auch alles Sauber haben und wir uns
eventuelle Endreinigungskosten sparen konnten.
Bei so einen Service und dieser Betreuung durch Klaas-Jan sollte man auch so fair sein und alles Ordentlich verlassen,
leider gibts halt immer wieder mal irgendwelche Dreckbären denen alles egal ist ..... naja die werden es auch noch lernen.

Tag 8
Abfahrt um 06.00 Uhr nach Larvik,
auf der Fahrt nach Larvik hab ich das erste mal 3 Elche auf einen Haufen gesehen, es ist schon ein schöner Zufall endlich
mal 3 Elche auf einmal zu sehen und den Fotoapperat schon schön verpackt zu haben ...... es hat uns ganz gewaltig geärgert
aber schwamm drüber vielleicht sehen wir sie nächstes Jahr wieder.

Die Anlage von Klaas-Jan ist absolut zu empfehlen, Häuser bieten bis max. 5 Personen genügend Platz und sind komplett
eingerichtet (Sat-TV, Komplette Küche und vieles mehr).
Vom Fenster aus hat man einfach einen Traumhaften Blick in den Straumen, da die Häuser nur 2.5 mtr.
vom Wasser entfernt sind, wir haben auch von unserer Terrasse aus gefischt ist ohne Probleme möglich.
Die Entfernung zu den Booten beträgt vielleicht 50 mtr.,
die Boote sind alle in Einwandfreien Zustand und alle sind mit Motoren von 10 bis 30 PS ausgerüstet was in den Straumen wirklich
vollkommen ausreichend ist da man keine weiten Anfahrtswege zu den Fangplätzen hat und das Wetter auch fast keine
Rolle spielt ausserdem hält sich der Spritverbrauch so auch in Grenzen.
Das Filitierhaus ist komplett eingerichtet mit allen was so benötigt wird, Schlachtbank, Waschbecken usw... aus abschließbare
Schränke sind vorhanden.


Danken möchte ich noch Andree und Matthias von Din Tur wo wir unseren Urlaub gebucht haben und natürlich Klaas-Jan,
es hat alles spitzenmäßig geklappt und die Betreuung war wiedermal einwandfrei !!!
 
 

Fragen nicht nur zu diesem Thema werden hier gern Beantwortet:

http://www.norwegen-angelfreunde.de

 

Listinus Toplisten Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Copyright © 2015 All Rights Reserved.