Norwegen Angelfreunde

Info Portal

Lofoten im März 2006

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 



Lofoten im März 2006

 

Als Neuling erst mal ein sächsisches hellooo an alle Angelfreunde hier!!!
Dann werd ich mich mal als schreibendes Mtglied hier versuchen, also bitte Nachsicht mit den Neulingen (erste Frage, wie krieg ich den die Bilder hier rein gestellt???). 
Und noch ne bitte vorne weg, erzählt um Himmels willen nix meiner Frau, weil, ich "darf" nur alle zwei Jahre nach Norwegen und dieses Jahr...
Also, sonst immer "nur" Südnorwegen, Crossfjord aber ich kann Hajo überzeugen: Die Lofoten im März, DAS Eldorado!!! Im November angefangen zu suchen und alles klar gemacht. Flug mit Germanwing ab Berlin nach Oslo (hin und zurück komplett 114€), dann weiter bis Bodö und Leknes, alles zusammen für ca. 320€ und in 8 Stunden bist du da. Hajo muß das Geld überweisen ....meine Frau... Unterkunft mit Boot.
Wir bleiben bei Atlantis hängen und buchen 1 Woche Ballstadt, kriegen sogar noch nen Sonderpreis bei Arnstein Larsen und bezahlen gerade mal 750€ pro Nase für alles!!! Einschließlich Flug! So genug vom Geld, aber die Fragen danach wären eh gekommen.
Die Zeit vergeht nicht... zwischendurch Silvester noch mal eben geheiratet (Schatzi ich Liebe Dich), Haus gekauft, Hochzeitsreise auf die Malediven,... und endlich gehts los, ICH MUß AUF DIENSTREISE! Offiziell, irgend ne Ausrede brauch ich ja, warum ich nicht nach Hause komm. 
Anruf von Atlantis, ob wir auch nach Kabelvag gehen würden (ohne Aufpreis natürlich)? Klar, wir sind doch flexibel... geil, direkt zu Arnstein...
23. März
Früh morgens ab nach Berlin, 10 Uhr geht der Flieger, Mist, die erkennen unsere Angeln nicht als Skigepäck an !!! (das wäre kostenlos) also gleich mal 50€ Sportgepäckzuschlag berappen . Wir landen mit 15 Minuten Verspätung in Oslo und warten auf unser Gepäck. 45 Minuten, wieviel Zeit hatten wir bis zum Anschluß??? Wir hetzen wie die Bekloppten durch den Flughafen zum Check-in, wirklich in letzter sekunde geschafft.(beim nächsten mal, mind. 2h Aufenthalt!!!)
Anmerkung: Hajo hat seinen Schwimmanzug und Thermounterwäsche und Thermoboots an, ich nicht viel weniger...noch fragen??? Im Flieger erst mal wenigstens die Schuhe aus, alle Reißverschlüße auf...LÜFTEN Zum Glück verstehen wir kein norwegisch...grins
Nach 1,5Stunden Anflug auf Bodö, Schneesturm 2 Ehrenrunden in der Luft.
6 Stunden Aufenthalt, nach 2 h frag ich mal am Schalter nach wegen Umbuchen nach Svolvaer (nicht schlecht die Norwegerin ). Keine Chance, wir haben "absolut low cost tickets" und 210€ nur für den 20 minütigen Flug extra zu bezahlen, nö. Nach ner weiteren Stunde SMS von Arnstein, dringendst rückrufen. Gesagt getan, wir sollen sofort zum Schalter, "ER HAT UNS NACH SVOLVAER UMGEBUCHT", ich kann es nicht fassen, Hajo grinst nur und macht irgendwelche Bemerkungen über mein Verhandlungstalent mit Frauen. He, ich kann nix dafür, ich bin jetzt verheiratet und da sind nicht mehr alle "Argumente" erlaubt...
Also, wir landen 20:25 in Svolvaer, übrigens der einzige Flieger ohne Verspätung (Schneesturm). Arnstein erwartet uns schon, Gepäck geht alles ganz schnell aber: Die Ruten fehlen!!! Arnstein verschwindet mit dem Flughafenmann, kommt aber nach 2 Minuten wieder: " Morgen sind Eure Ruten da, die stehen grad in Leknes". Kurzer Transfer nach Kabelvag (15 Minuten) und schon sind wir da. Nächste Überraschung: Arnstein bietet uns ne größere Wohnung zur Auswahl!!! Mit getrennten Schlafzimmern, wir schlagen sofort zu und müssen auch hier keinen cent mehr bezahlen.
An dieser Stelle: Nochmals besten Dank für den wirklich perfekten Service bei Arnstein Larsen!!!
Schnell Schatzi und Sohni anrufen, Gute Nacht und Küßchen.
Dann Betten fertig machen und ab in die Koje. Meine ist zu kurz, nur 1,90m, trotzdem gut geschlafen. Am nächsten Morgen Bettenumbau, ich hol mir eins in 2m Länge aus Hajos SZ, frühstücken und 8 Uhr stehen wir bei Arnstein auf der Matte. Und da stehen sie, er hat unsere Ruten schon abgeholt, wir gucken leicht ungläubig (aber sie sind wirklich da).
Wir kriegen ne Seekarte und er zeigt uns, wo wir ungefähr hinmüssen, Schlüssel fürs Motorboot und schon kanns losgehen. Aber erst mal Angeln zusammenbauen. Ich bin der Käptn, schließlich hab ich letztes Jahr den SBF gemacht und jetzt wird das Wissen getestet!
Vorweg: so fast alles falsch gemacht, was mann nur falsch machen kann!!! peinlich peinlich
Die Fische springen uns fast von alleine ins Boot!!! Ha, zumindest hab ich das Hajo so ungefähr versprochen! Vorher. Wir schippern erst mal raus und starren aufs Echo und das geht nur bei langsamer Fahrt. Da, endlich mal Fisch, direkt am Boden. Abstoppen, beidrehen und pilker runter!!! Aber eh die unten sind, sind wir schon 20m weitergetrieben, wir pilken trotzdem und fangen!!! NIX...Windstärke 4-5 in Böen 6 im Vestfjord und es schaukelt ganz schön. Zum Glück wirkt die Reisetablette (die Apotheke hatte was von Ratiofarm). Wir treiben in 20 Minuten locker 1,5-2 km, auf einmal wieder Fisch auf m Echo und diesmal hängt der Erste!!!! Geil Geil, endlich wieder in Norwegen und Fisch im Drill

DOCH!!! Wir im Flugzeug, schön warm eingepackt..., grins, auf dem Flughafen in Berlin wurde Hajo von ner (gar nicht mal so üblen) stewardress gefragt, was wir den im Flieger wöllten? Zum Glück hatten wir vorher die Jungs vom Bodenpersonal aus dem Fenster gesehen und konnten Ihr glaubhaft beibringen, wir nix Bodencrew, wir Angler!!! Sie hats geglaubt...
also, weiter in Norwegen.
Samstag, 25. März

Wir starten nach dem Frühstück und Abmeldung bei Schatzi (wird wohl heut bis mind. 15 Uhr gehen), diesmal merk ich mir wo wir hin müssen, auf dem Rückweg!!!!!!! Das Wetter? Sieht ganz gut, bedeckt aber kein Schnee, Wind, ich denk so 3 also optimal. Raus aufs Meer Richtung Fischerboote und los gehts. Oder auch nicht, die erste Stunde und kein Fisch dabei machen wir alles so wie Arnstein es erklärt hat (außer das wir weiterangeln, auch wenn kein Fisch auf m Echo ist). Das Wetter wird unbeständiger, mal frischt der Wind auf, dann schneits auch noch, zum Glück nur kurz, die Sonne scheint wieder...endlich ein Ruck in der Rute!!!  
DAS IST ER!!! MEIN DICKER!!! Die Rute krumm, unten zuckt sich nix, Mist, Hajo schnell deinen Pilker hoch, NETZ!!! Keine Chance, auf m Echo ist jetzt auch die feine Linie zu sehen, kommt davon, wenn man geistig abschaltet
Also Schnurstärke testen, ich "veranker" das Boot mit der Wiplash bei mittlerweile wieder locker Windstärke 4-5), sie hält. (Ich bin stolz auf meine Knoten, aber jetzt könnte sie doch langsam reißen).
Da hilft nur noch n Holz, haben wir natürlich nicht an Bord, also muß der Stiel vom Gaff herhalten und genau da passiert es. N paar mal drum gewickelt, sie rutscht unter nen Splitter am Griff und genau in dem Moment wo Hajo zieht wie n Mann reißt Sie direkt am Griff und 50m versinken samt Vorfach (0,90 Mono) und 500g Pilker..... , das war der Erste.
Was solls, nicht zu ändern, neu angeknotet und weiter. Irgendwann wieder Kontakt aber diesmal zuckts unten! So ver "treiben" wir unseren Tag, die Fischkiste füllt sich langsam. Gegen 1Uhr kommt ne Riesen dunkle Schneewolke über die Berge, eigentlich ist der ganze Himmel schwarz. Wir beschließen ne Pause an Land, Treibeimer reingeholt und Vollgas los gehts Richtung Hafen, Sicht noch 4km bis zum Ufer! 4 Minuten später noch 1km, dann 500m dann vielleicht noch 200m, so dicht schneit es, der Wind ist völlig abgeflaut, nix mehr, Vollgas fahren macht SPASS!!! Am Anfang orientier ich mich noch an der Wellenrichtung, aber irgendwann liegt die See nur noch bleiern da.
Ich überleg kurz, anhalten oder weiterfahren, ach was, kann nicht mehr weit sein also weiter.
5min, 10min mann, wir müssen doch bald da sein!!! Endlich wird der Schneefall lichter, vor uns kann ich langsam die Konturen der Berge wieder sehen. Sollte ich die kennen??? Ganz ehrlich, an "DIE" Bergspitzen kann ich mich nicht erinnern, sieht eher aus....
Klaro, wir brettern volle Kanne Richtung Skrova!!! (Insel ca. 8km vor Kabelvag...WIR SIND IM KREIS GEFAHREN!!! ich könnt im Boden versinken, wir haben echt nen Riesen Kreis gedreht, fast 360°
Sportbootführerschein? ABGEBEN! Ich fahr nie wieder ohne Kompass aufs Meer, versprochen...und jetzt hol ich einen bei Arnstein!
Die Sonne scheint wieder, der Wind ist auch wieder da, das schönste Wetter, wir düsen gen Heimat. Los, auf den Schreck, wir bleiben in Ufernähe und machen noch ne Drift. Und he, es rappelt wieder, n schöner Steinbeißer kommt hoch, 5 pfund, lecker Abendbrot gesichert!!
Es hat uns wieder gepackt, das Wetter sieht immer besser aus ich seh Arnstein und Nigel draußen angeln, hingedüst und mal geguckt, hmm, wir machen nix anderes, naja, fast. Es tut sich nix mehr bei uns und ehrlich, der Schreck sitzt mir immer noch in den Knochen, was wär passiert, wenns noch 2 Stunden weiter geschneit hätte??? Also genug für heute, unsere Fische "fertig machen", dann wie immer lecker abendbrot. Die beiden Profis kommen zu uns ins Schlachthaus, die beiden haben in der halben Zeit wie wir mehr als 30 Dorsche gezogen...Stockfisch, gibt also doch mehr Dorsche da draußen. Leider ist morgen Sonntag!!!
Das heißt, angeln und Fischen verboten!!

Sonntag, 26. März
Offiziell Angeln verboten, aber wenn wir den Tips von Arnstein glauben können, dann ist die Polizei nie vor 9 Uhr draußen, also, Wecker klingelt um 5Uhr. Vom Wetter der schönste Tag des Urlaubs, wir haben n paar Dorsche, Hajo n Lumb und um 9 sitzen wir am Frühstückstisch. Draußen strahlender Sonnenschein, aber kalt, um die 0 Grad. Wir machen nen ruhigen, bischen Mittagsschlaf, in die City wandern etc., ist ok, auch mal fast nix zu tun.

Montag, 27.03.2006

Der Wind pustet ganz schön, und das bei strahlendem himmelsblau, für unser Rana 5,10m mit 30ps zu viel Wind 5/6 Böen heftiger.
Unser Glück, die polnischen Angelfreunde (gestern angekommen) wollen nicht mit Nigel raus (zu windig), nur gut für uns, wir springen dankbar ein. Es sind noch zwei Schweden mit an Bord und schon heizt Nigel los, mit beiden Händen festklammern bei dem Wellengang angesagt. Nach 5 Minuten wollen die Schweden umdrehen, aber Nigel murmelt nur "give me 5 minutes!"
Kurz gesagt: ES lohnt sich wirklich, mal ne guidetour mitzumachen, unser bestes Ergebnis,bestimmt 40kg Dorsch und obwohl Schweden mit 2:0 in Führung geht gewinnt Deutschland am Schluß überlegen ;-)
Trotz Reisetablette, zwischendurch verlier ich fast die Körperkontrolle, grins. Bei abreißern (Netz) muß Hajo meine Montage neu basteln, nach unten gucken kann ich nicht, immer schön die Berge fixieren. Nach dem Mittag wird der Wind etwas besser, unterm Strich ein absolut gelungener Angeltag!!!
Heut brauchen wir länger im Schlachthaus, dafür ist unsere Kiste auch voll (wir nehmen 22kg Filet mit in den Flieger, ich weiß, nicht die Menge, aber für uns reichts).

Dienstag, 28.März 2006

Was soll ich sagen, geil blauer Himmel!! Und Sturm, nicht an Angeln zu denken, nicht mal in den Schären da OSTWIND!!
Besuch im Meeresaquarium, lohnt sich und Jungs, da gibts Steinbeißer...

Mittwoch, 29.März 2006

Blauer Himmel, und Sturm aus Ost, jeder Versuch auch nur ans Angeln zu denken scheitert. Selbst Nigel kommt mit dem großen Boot Mittags wieder rein, sie waren auch nur in den Schären und selbst für das 7m Boot zu windig...die polnischen Angler können einem schon leid tun, 4 Tage auf den Lofoten und nur mehr oder weniger n halber Angeltag mit Fisch gerade mal fürs Abendbrot...aber kann man nix machen

Wir wollens Nachmittags trotzdem noch ne Stunde versuchen, wir treiben zu schnell durch die Schären und ich versenke in ner halben Stunde 3kg blei...ich hab genug!! Wir treiben trotz "Treibeimer" so schnell, da kommt kein Fisch mehr mit. Und wie es nicht sein soll, zum Schluß noch n Fehler aus dem Bilderbuch. Ich angel nicht mehr, nur noch Hajo, Treibeimer hinten raus, dann hat er auch n Hänger. "Los, fahr langsam zurück, dann brauch ich nicht abreißen", gesagt getan, Rückwärtsgang rein und langsam gegen die Wellen zurück. Auf einmal gibts nen Ruck, Motor aus. Was warn das??? Benzin Alle? Kann nicht sein, also, Motor wieder an, läuft, Gang rein, Motor aus...
HIMMEL, der Eimer!!! Sch...e, voll vergeßen und die Leine hängt hinten an der Schraube!!! Also, Motor hoch, nur, wie geht der, kein Griff, kein Hebel, mir bleibt nix weiter übrig, als Arnstein anzurufen und wir treiben... auch er weiß nicht sofort wie der Motor hochgeht, ruft aber 30sek später zurück: Elektrisch Powertrimm!!! Peinlich, also, Motor hoch, über Bord gelehnt und 3 Minuten gefummelt, bis zur Schulter bin ich naß, aber in dem Moment ists mir egal, sind keine 100m mehr bis zu den Felsen und bei unserer Treibgeschwindigkeit, zum Glück sind wir schon n bischen im Windschatten.
Motor runter, angelassen und das Angeln ist für heute und diesen Urlaub (letzter Tag) beendet!

Wie schon weiter oben gesagt, ich hab nix beschönigt sondern einfach nur mal aufgeschrieben, was mann unter anderm beim Bootsangeln so falsch machen kann. Rückblickend, ein genialer Urlaub, Erholungseffekt 100%, Landschaft unbeschreiblich, Hütten und Boote top, Service bei Arnstein nicht zu toppen (he, ich krieg nix dafür!!) und der Rückflug geht auch ohne Probleme über die Bühne, die Fischkiste kommt ganz in Berlin an, die Filets sind knüppelhart, nächstes Jahr kommen wir wieder, versprochen!

 

 

Fragen nicht nur zu diesem Thema werden hier gern Beantwortet:

 

http://www.norwegen-angelfreunde.de

 

 

 

 

Listinus Toplisten Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Copyright © 2015 All Rights Reserved.