Skottevig März 2005

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

 

Skottevig März 2005 

 

Ostern war auch ich mit meinem Sohn und meiner Frau in Skottevig. Unser erster Urlaub in Norwegen.
Kurz vor der Abfahrt hatte meine Frau dann doch Bedenken. Kalt solls in Norge sein und auch nicht viel los. Und dann die lange Anfahrt noch. Grande Katastrophe.

Als wir dann in Hirtshals ankammen, hatten wir noch Zeit und einen leeren Magen. Also erstmal im Fährhafen was essen. Drei mal ein Mc Donald Menü und zwei Bier.
Da wir keine Dänischen Kronen hatten, zahlten wir in Euro. Dann kam die Rechnung 29,00 Euro . Das ging ja schon prima los. Nach dem "fürstlichen" Mahl ging es dann auf die Fähre.

Wir bezogen unsere Kabine die schön groß war. Dann trafen uns mit Marcus über den wir gebucht hatten auf ein Bier an der Bar bevor wir uns schlafen legten.

Morgens dann kurz vor Kristiansand, ein Blick durch das Fenster. War das eine Aussicht. Einfach super. Es lag zwar noch etwas Schnee, aber so sah die Landschaft ja noch besser aus.
Nun aber schnell von der Fähre und ab nach Skottevig. Unterwegs machten wir noch Bilder von der einmaligen Natur.

Auf dem Parkplatz der Anlage wurden wir dann von Klaus und Marcus begrüßt. Marcus zeigte uns unsere Wohnung die direkt neben seiner lag. Um 9:30 nahmen wir an einem Rundgang durch die Anlage teil. War echt interessant was man so allesl über Norwegen und die Gezeiten kennenlernt.

Um 12:00 war die Bootsübergabe bei Wolfgang. Er nahm uns und die anderen Gäste in seinem Boot mit, und zeigte uns die Revierbesonderheiten und auch die Stellen, wo die Fische auf uns warten sollten.

Da dieser Urlaub auch ein Familienurlaub war, kam es nicht nur auf das Angeln an, (meine Frau war ja auch dabei und sie sollte natürlich auch wohl fühlen, denn wir wollten nicht das letztemal in Norwegen sein) erkundeten wir erst einmal die Anlage.
Angeln wollten wir dann erst am nächsten Tag.

Dann ging es los. Mein Sohn wurde als Bootsjunge eingeteilt, und ich war der Kapitän. Das Boot wollte allerdings nicht so wie ich es mir vorgestellt hatte. Mir kam es vor, als hätte ich einen Tanker zu steuern, die Dinger drehen einfach zu langsam.
Das hatte auch Wolfgang gemerkt. Er holte uns wieder an den Steg zurück und erklärte noch einmal in aller Ruhe, wie das Boot besser auf mich hören wurde. Das hat er super und mit viel Ausdauer gemacht.

Ab da hat es dann auch geklappt. Wir haben an diesem Tag zwar nicht viele aber doch recht gute Dorsche gefangen.

Meine Frau hatte sich in der Zwischzeit mit Klaus noch eine andere Wohnung für das nächste Jahr angesehen Das sind doch schon gute Aussichten für das nächste Jahr oder?
Also nicht nur ans Angeln denken wenn man eine Frau mit hat die nicht angelt, sondern auch mal etwas mit ihr unternehmen. Dann klappt es auch mit dem nächsten Norge Urlaub.

Am folgenden Tag waren wir nur kurz zum Angeln draußen, denn wir wollten noch nach Kristiansand.

Auf der nächsten Ausfahrt hatt mein Sohn eine Schraube von seiner Abu Rolle verloren, aber zum Glück hat uns Markus dann noch eine Multi für den Rest des Urlaubs geliehen. Dafür bedanke ich mich nochmals bei ihm.

An den drauffolgenden Tagen haben wir dann noch einige gute Dorsche gefangen. Vor allem an der Lachsfarm war es recht gut. Aber nur Dorsche und nicht so einen "hübschen" Steinbeißer wie du. Naja hat aber Spaß gemacht und abends gab´s fast immer Fisch.

Mein Sohn wollte gern mal einen Leng oder auch Lump fangen. Also holte er sich von Wolfgang Heringe. Davon ein Stück an den Pilker und weiter gings. Lange dauerte es nicht, da bekam er auch schon einen Biß. Die Rute bog sich während ich schnell den Fotoapparat unter unserem Gerödel hervorkramte.

Sohnemann rief nur "das ist aber ein großer." Die Spannung wuchs und wuchs. Gleich mußte das Monster auftauchen. Da jetzt gleich. Wo liegts Gaff? Und dann kam er auch schon hoch. Ein kleiner am Rücken gehakter Dorsch. Naja besser als keiner.

An unserem letzten Angeltag war das Wasser spiegelglatt. Wir wollten es nochmal mit Naturköder versuchen. Also nochmal Heringe besorgt und los gings.
Nach einer halben Stunde bekam mein Sohn wieder einen Biß. Na endlich ein schöner Leng. Er freute sich wie ein Schneekönig. Ich hab mich richtig für ihn gefreut. Schließlich war diese Reise sein Geschenk zum Geburtstag.Aber auch ich fing fast gleichzeitig einen Seelachs auf Pilker.
Petrus hatte uns wohl gefunden. Jetzt wollte ich es auch mit Naturköder versuchen.

Da mein Sohn fast die ganzen Heringe verangelt hatte, hatten wir nicht mehr viel an Heringen. Also schnell den noch übrig gebliebenen Heringskopf geschnappt und auf einen 15/0 er Wallerhaken aufgezogen.
Schnell auf den Grund runtergelassen und es dauerte nur wenige Minuten bis ich ein leichtes Klopfen in der Rute spürte. Dann Anschlag.
Deubel, da kam aber Bewegung auf. So aufgeregt bin ich schon lange nicht mehr gewesen. Heraus kam ein schöner Leng von 86cm Länge. Das ist für uns Norge Neulinge schon recht gut.

Bevor ich mir das Gaff greifen konnte, versuchte mein Sohn eine Handlandung indem er dem Leng ins Maul griff und ihn dann ins Boot hob. Wieso war denn Blut im Boot? Ich hatte den Leng doch noch gar nicht versorgt. Ach ja, die Handlandung. Nun mußte ich nicht nur den Leng sondern auch noch meinen Sohn mit einem Pflaster versorgen. Sohn lernt eben nie aus im Leben.

Ich fing dann noch einen weiteren Leng auf ein Fitzelchen Hering der noch im Boot lag und eine versunkene Boje.

Im Hafen angekommen, filitierte uns Wolfgang dann die Lengs. Ich hatte mir extra ein neues Filitiermesser gekauft und meinte das wäre wohl besonders scharf.
Dann hat Wolfgang es geschärft. Jetzt weiß ich was ein scharfes Messer ist.

Das war unser letzter Tag in Skottevig für 2005. Meiner Frau hat es so gut gefallen, das sie gleich wieder bei Markus für das nächste Jahr Ostern gebucht hat.

Zum Abschluss kann ich nur sagen. Wolfgang ist ein feiner Kerl mit dem man gut auskommen kann.
Wenn es natürlich die Spezialisten kommen, die meinen, bei der Einweisung in die Boote alles zu kennen und dann noch großen Mund haben. Oder eine Gruppe die bei aufkommendem Nebel nicht den Hafen fuhr.
Dann kann ich schon verstehen das Wolfgang etwas sagt. Er meint es aber nur gut und denkt an die Sicherheit.
Dann bis zum nächsten Jahr Norge. Wir freuen uns.

Ich stelle mal ein Foto ein. Ich weiß nur noch nicht, wie ich es kleiner bekomme.


Gruß von Petra, Dominik und Martin

 

 


 

 

Bericht Teil 2 

 

Wie bekommt man seine Frau mit nach Norwegen?

Es freut mich, dass euch mein Bericht gefallen hat. War wirklich ein toller Urlaub in Norwegen.
Wie aber sind wir nun mit der gesamten Familie zu dem Urlaub gekommen?

Mein Sohn auch ein begeisterter Angler und ich sowieso wollten schon immer gern nach Norwegen. Meine Frau meinte dann nur mal so, meinem Sohn zum Geburtstag einen Urlaub nach Norwegen zu schenken. Nur mal so daher gesagt.

Upps was hörte ich da? Fuchs sei wachsam. Das war der Anstoß zu meinen nun folgenden Aktivitäten.
Ab in den Keller und am PC alles an Katalogen die ich über Norwegen bekommen konnte wurde bestellt bevor meine Frau auf eine andere Idee kam.
Kurze Zeit später, erhielt ich dann einen schönen Hochglanz Prospekt über Ferienwohnungen in Norwegen.

Den legte ich ganz beiläufig in unseren Zeitungsständer.
Der glänzende Prospekt erregte auch schnell die Aufmerksamkeit meiner Frau. Schöne Häuser und eine super Landschaft. Hm, ist ja auch gar nicht so teuer in Norwegen sagte sie. Aha, die Erfolgskurve setzte sich in Bewegung.

Es dauerte auch nicht lang, da hatte sie ein Haus direkt am Wasser mit eigenem Boot gefunden. Hörte sich gut an. Am nächsten Samstag wurde dann sofort gebucht.

Nun brauchten wir noch die passenden Angelruten und Rollen. In Paderborn bei Angelgeräte Schlageter fand ich einen Händler, der mir freundliche und kompetente Beratung inkl. Kaffe anbot.

Dort traf ich auch Markus Nolden, der für die Reisen nach Norwegen zuständig war. Obwohl ich sagte, dass wir schon gebucht hätten, klärte er mich mit zwei weiteren Mitarbeitern von Angelgeräte Schlageter über das Angeln in Norwegen auf.. Man hat sich dort sehr intensiv sehr intensiv um mich gekümmert.

Über unser schon gebuchtes Reiseziel konnte man mir aber nichts sagen, aber ich bekam gute Tipps und man bot mir an, dort ein Echolot zu leihen. Dabei hatte ich doch schon wo anders gebucht.

Markus zeigte mir Bilder über Skottevig und klärte mich auf, was man so alles benötigt. Selbst die Funktion eines Echlotes wurde mir vorgeführt. Ah ja, alles klar, so was wird ja auch noch benötigt. Und ne Seekarte. Einen Guide ne den gabs auch nicht.

Mir kamen Zweifel, ob wir alles richtig gebucht hatten. Was ist zu tun fragte das Huhn. Mir kam eine Idee und ich weihte Markus in meinen Plan ein.

Ich würde am nächsten Samstag noch mal mit meiner Frau kommen. Nur mal so, eeehrlich keine Hintergedanken.

Er musste sie von den Vorteilen Skottevigs überzeugen und die schönsten Bilder zeigen.
Das hat er wirklich drauf. Wir kamen an und wurden gleich in zwei Sessel gesetzt. Sofort gab es Kaffee und Markus legte los. Da gab es kein zurück mehr. Meine Frau dachte, wie es sicherlich auch andere tun, in Norge ist nichts los, aber da hatte Markus sie schnell von dem Gegenteil überzeugt.

Besonders wichtig waren natürlich auch alle Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten von Skottevig und der näheren Umgebung.
Vor allem das große Soerland Einkaufscenter ca. 15 km von Skottevig kam bei meiner Frau sehr gut an. Ein Paradies für Frauen. Wie sagt mein Sohn so schön "da gibt es ja fast nur Klamotten zu kaufen".

Lillesand ist ebenfalls ein schönes Örtchen um am Hafen zu bummeln oder bei Sturm, wenn die Boote nicht raus können um zu angeln.
Eine romantische Bootsfahrt in einer Dieselschnecke wäre vielleicht auch noch ein Argument. Hat bei mir nicht gezogen, da meine Frau da nicht einsteigt. Markus hat hat das alles so gut rübergebracht, das meine Frau dann von der Anlage ganz angetan war.
Darauf stornierten wir unsere erste Buchung und buchten direkt über Markus.

Kurz vor Antritt der Fahrt bekam Frauchen dann doch bedenken, da die Fahrt von Münster bis Hirtshals gute 10 Stunden dauern würde.
Doch ich war Fuchs. Macht doch nichts wir fahren etwas früher los uns machen eine längere Pause in Flensburg. Da gibt es auch ein Einkaufscenter wo man erst mal durchschlendern kann. Dann noch ein schönes Mittagessen und weiter nach Hirtshals. Um nicht die ganzen Brocken im Wagen liegen zu haben, es muss ja auch gemütlich im Auto sein, kamen zwei Dachboxen mit. Jetzt hatte meine Familie schön viel Platz und die Fahrt war gar nicht so schlimm.


Nächstes Jahr Ostern sind wir wieder in der gleichen Wohnung Nr. 65.
Leider arbeitet Markus nicht mehr mit Angelgeräte-Schlageter zusammen, sondern mit einem anderen Händler. Aber man kann noch immer über Markus seine Reise buchen. Wäre schön, einen von euch im nächsten Jahr in Norge zu treffen.

Jetzt noch mal meine Tipps um die Ehefrau, Freundin etc. zu einem Urlaub nach Skottevig zu bewegen.

Vorausgesetzt man will nicht den ganzen Tag auf dem Boot verbringen. Dann hätte ich die rote Karte bekommen und im nächsten Urlaub wäre es wieder an die Ostsee gegangen.

Also Absprachen treffen:

Ich fahre mit meinem Sohn morgens früh raus zum Angeln und komme am frühen Nachmittag wieder rein.

Dann kann meine bessere Hälfte in Ruhe ausschlafen, frühstücken sich fertig machen und keiner rennt dir vor den Füßen rum.

Dann kannst sie sich schön mit einem Buch auf die Bank am Hafen setzen und die Sonne genießen oder zum Schoppen fahren. Wenn wir dann nach Mittags wieder einlaufen, können wir noch gemeinsam etwas unternehmen.

Von Vorteil ist natürlich, wenn zwei Frauen da sind, dann können sie zusammen was unternehmen während die Männer zum Angeln fahren. Am Nachmittag dann, kann man ja gemeinsam was unternehmen.
Skottevig ist eben nicht nur eine Anlage für Angler, sondern auch für Familien.


Gegenargumente Pro und Contra:

Norwegen ist teuer: Wir haben im letzten Jahr ein Sparschwein aufgestellt und immer wenn einer Kleingeld hatte, oder wir Geld bekamen, Geburtstag und so wurde die Sau gefüttert. Damit haben wir Norge dann auch bezahlt.

Lange Fahrt: Wir machen eine lange Pause mit einem reichhaltigen Mittagessen

In der Anlage ist nichts los: Es gibt ein Restaurant, ein kleines Lädchen und in der Anlage gibt es immer was zu sehen. Jeder spricht mit jedem und jeder kennt jeden. Ich fühlte mich, wie in einer grpßen Familie.

Was mach ich wenn du angeln fährst? In Kristiansand gibt es eine schöne Einkaufstrasse. In Lillesand einen sehr schönen Hafen.
Das größte Einkaufscenter von Norwegen (soweit ich weiß) liegt nur ca. 15 Km von der Anlage entfernt
Den Tauchern zuschauen, denn in der Anlage gibt es auch eine Tauchschule.
Modeläden gibt es auch sehr viele und Schuhgeschäfte erst einmal.

Ist sicher kalt in Norwegen: Die Temperaturen sind genau wie hier.

Und noch ein wichtiges Argument: In Norwegen ist die Bekleidung sehr günstig
und das Kleingeld dann schnell weg.

Wir freuen uns schon wieder auf Skottevig im nächsten Jahr und ich kann wieder Pilker gießen. Das macht mir einen Heidenspaß. Schade nur, dass es in der Nähe von Münster niemanden gibt, der auch dieses Hobby hat.

Gruß aus Münster von Martin

 

Fragen nicht nur zu diesem Thema werden hier gern Beantwortet:

http://www.norwegen-angelfreunde.de