Norwegen Angelfreunde

Info Portal

Skarstein - Urlaubstagebuch 2007 - Teil 2

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

 

Bericht Teil 2 

 

24.08.07

Aus ist es mit der Idylle auf einer Hüttenbaustelle in der Nachbarschaft dröhnt ein Presslufthammer.

Meine Morgendliche ausfahrt zum Schornstein brachte lediglich einen Pollack.

Nachmittags briest es von Nordwest her auf 10 mtr/sec.

Gerade will ich einige Vorfächer bauen da werden meine Aale angeliefert.
51 Aale schlachten. Da fällt das abendliche Angeln aus. Gegen 20:00 sind wir mit der Sauerei durch. Noch eben die Krabberkiste ins Wasser und endlich Feierabend. Auch der Presslufthammer hat Schluss gemacht.
Nach 2 Bier ist dann auch dieser Urlaubstag beendet.
Morgen dann die Aale räuchern.


25.08.07

Wieder sehr windig und wechselnde Bewölkung mit großen Sonnenabschnitten.


10:00 ich beginne mit der Aalveredlung. Ich schätze mal, dass es 6 Std. dauern wird.




Falsch geschätzt um 20:00 sind wir fertig.

Mit dem Ergebnis 15 x Aal in Gelle, 5 x 4er Pack Schnürsenkel. 3 Presentaale
und 15 Portionen Aalfilet.





Angeln war heute wieder nicht möglich 12mtr/sec von Nordwest.

26.08.07
Wind, Wind und noch mal Wind.
Morgens mit Pose wieder nichts schleppen mit der Harper 5 schöne Makrelen.
Fahre zu Horst aufn kleinen Frühschoppen.

Das Angeln am Abend vom Ufer bringt einen Wittling.

27.08.07
Nicht mehr soviel Wind dafür regnet es in Strömen.




Nach 2 Std. kommt die Sonne wieder durch und natürlich wieder Wind. Wir fahren zur Kuschelecke angeln mit Posen in 15, 30 und 50 mtr. Tiefe nicht ein Zupfer. Seit dem 03.08.97 komme ich nun schon hierher aber so eine Beißflaute habe ich noch nicht erlebt. Auch das abendliche Naturköderangeln an der Bukkene bringt nichts. Sollten Hoddel und Samo doch alles leergefischt haben?


28.08.07
Die Sonne lacht. Aber ratet mal-----rrrichtig Wind! Wir fahren raus um einige Makrelen zu schleppen: Für 15 Stck. sind wir 3 Std. unterwegs. Sind auch die auf Diät? Abends kellen wir noch ein paar Krabber. Sie werden zu Krabber in Aspik verarbeitet.

Fanggerät



Endergebnis



29.08.07
Sonnenschein und wesentlich weniger Wind. Mein Moses hat sich krank gemeldet. Ich habe irgendwie das Gefühl heut geht wat! Ich fahre also alleine zur Kuscheleck. Endlich beißt es. Es kommt schon fast Stress beim bedienen von 2 Ruten. Ich kann 6 schöne Pollacks verhaften den Größten verliere ich – Vorfachbruch. Bei der Rückfahrt sehe ich wie zwei andere Angler einen schönen Leng ins Boot hieven. Ich glaube die Beißflaute ist vorbei.




Dann noch’n Set Makrelenfilets geräuchert und heute Abend kommen Nodelands und Schlolauts zum Italienischen Abend.

Natürlich hat mein Moses nicht Faul auf der Haut gelegen sondern die Hütte aufgeräumt und die Vorbereitungen für den Italienischen Abend getroffen.
Die Pizza schmeckt allen sehr gut und wird mit diversen Kaltgetränken runtergespült. Ernst und Inger verlassen uns schon recht früh da Inger einen Krampf im Bein hatte. Um das von Ernst zurückgelassene Bier kümmert sich Horst. Ende so gegen 22:00 glaube ich.

30.08.07
Erst gegen 08:30 erblicke ich wieder das Licht der Welt (hätte gestern nach dem Wein doch nicht noch auf Bier und Köm umstellen sollen).
Unsere morgendliche Ausfahrt bringt 2 Pollack und eine Pferdemakrele.
Für 17:00 ist ein Angelfreundeausfahrt zum Thorsholmen geplant. Treffe mich mit dem Vogtländer vor Hausvik. Eigentlich wollte ich heute kein Bier trinken aber was macht mein Moses, schlitzt beim Karton öffnen eine Dose auf, so da ich notgedrungen das edle Gesöff vernichten muss.
Die Fahrt zum Thorsholmen fällt aus. Im Rosfjord noch glatte See aber bei Hausvik rollen 1½ mtr. Hohe Wellen von der See herein. Ich angele noch ein wenig vor Hausvik und an der Bukkene. Nach dem ich drei Vorfächer versenkt habe und lediglich ein Makrele die Ausbeute war trete ich um 19:00 den Rückzug an.



31.08.07
Regen und Wind. Ich glaube heute ist angelfrei.

Wir haben einen kleinen Trip nach Farsund gemacht.





Der Vogtländer und sein Kumpel haben einen Lachs erbeutet der mittels Rauch veredelt werden soll. Abends sind wir bei den Vogtländern zum grillen geladen.
Hans – Dieter und ich versuchen einen Beitrag zur deutsch – polnischen Volkerverständigung zu leisten und leeren eine Buddel polnischen Bittervodka. Macht erstaunlicherweise gar nicht so müde das Zeug.

 

 

Listinus Toplisten Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Copyright © 2015 All Rights Reserved.