Norwegen Angelfreunde

Info Portal

Andabeløy - Listaregion

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

 

So Ihr alle, dann werde ich mal anfangen mit meinem ersten Norwegenbericht !!!!!


Vorher möchte ich mich bei allen bedanken, die uns hier im Forum sei es mit Angeltechniken, Haus, Ort, Umgebung, Boote, Gewässer usw, uws mit Tipps versorgt haben. Ohne diese Informationen hätte die Ausbeute mager ausgesehen.

Wie schon mal gesagt wurde, die Planung einer solchen Reise beginnt bei uns schon auf der Rücktour der letzten Reise. Wird bei euch wohl auch so sein, oder ????
Bei uns sah dies nun so aus, daß wir nach Ölve am Hardangerfjord immer eine Mords Tour und Fahrerei hatten und planten nun eine Riese in den Süden Norwegens. Es war allerdings bekannt, daß es möglicherweise weniger und kleinerer Fisch zu fangen war. Das nächste war, daß man ja vielleicht öfters an einen Ort fahren muß um die ganzen Stellen zu finden. Aber das war alles egal Hauptsache nicht mehr so weit und lange fahren.

Wir haben da immer so einen Plan, daß wir die Aufgaben die anstehen immer auf alle verteilen. Auto stellen, Anhänger besorgen, Einkauf nach besprochener Liste, Buchung des Hauses und der Fähre, Infos über das Gebiet und Gewässer (damit war ich dran), Zimmer verteilung, wer fährt welchen Abschnitt, usw, usw. Kennt Ihr wohl auch alles.

Und so ging es also am 26.05.2005 los.

13:00 Uhr treffen mit allen Klamotten und Anhänger beladen. 15:00 Uhr gings dann endlich los. Noch mal winke winke und ab ging die fahrt. Alle gute Laune ein paar Pinkelpausen und wie immer in Harrislee noch mal voll tanken und was essen. Dann weiter zur Grenze Dänemark und huch was war denn das????
Da standen doch tatsächlich Grenzposten. Wollten aber nix von uns und so gings weiter. Langsam ging dann auch schön Rot, Orange die Sonne unter.
Wir erreichten Hirtshals um 23:00 Uhr und die Fähre (Color Line) legte um 01:15 Uhr ab Richtung Kristiansand. Dort kamen wir um 07:00 Uhr an. Auf der Fähre das Üblich einkaufen, Karten spielen und in der Bar der Band lauschen. Danach ein bischen Augen zu. Wer von euch mal diese Fähre nachts nimmt, dran denken ab 23:00 Uhr keine Warme Küche mehr.
So nun ging die fahrt links herum weiter und nach ca. 2 Stunden waren wir am Fähranleger Abelsnes die Fähre fuhr um 09:45 Uhr Richtung Risholmen/ Andabelöy. Bei Risholmen wird aber immer nur die Oma abgesetzt. Die fahrt insgesamt dauert 10 Min.. Aber ich sach euch, es ist dort eine Einmalige Landschaft., Aber das kennt man ja. Ist aber immer wieder beeindruckend es zu sehen.

Arne Sola der Vermieter erwartete uns schon am Fähranleger und mit ein bischen Deutsch/English und Händen und Füssen machte er uns klar, ihm zu folgen. Nach ein zwei Kilometern erreichten wir das Haus, wo auch sein eigenes Wochend Haus steht, am Badestrand von Andabelöy. Das Haus buchten wir über Elchferien mit der Nummer 987/0. Es begann die Eiweisung und die Übernahme der Boote. Eines vor wech,alles im Tippe Toppe Zustand !!!!!
Arne hat drei Boote:eins mit Kajüte und 40 PS,eins mit Lenkrad und 25 PS Klasse C Boot und ein kleineres mit 9,9 PS alles Yamaha Motoren in feinstem Zustand. Das alles in einem eigenen kleinen Hafen. Um die Häuser herum alles super gepflegt und sauber !!!!!!!
Hier mal die Bilder von Anreise, Haus und Boote.

 

 

Nachdem wir alles abgeladen und die Zimmer bezogen haben, sind wir dann Nachmittags raus zum Angeln. Sind rechts herum Richtung Hunden, Myskeskjera, daß sind einfach nur Felsen die vor der Insel aus dem Wasser ragen und wollten dort Haupsächlich Erstmal Heringe fangen. Wir fingen kleinere Köhler die wir aber meistens wieder zurück setzten, wenn sie nicht zu doll verletzt waren. Dann fuhren wir noch ein wenig einige andere Stellen an, wo aber nicht viel passierte. Erst am Fähranleger fingen wir ein paar schöne Heringe. Danach gings zurück zum Haus und erst mal ein bischen schlafen.

Tag 2:
An diesem Tag machten wir uns auf den Weg zum Fähranleger Kvellandstrand - Hidra, dort hatte ich ja den Tipp von Hoddel mit Naturköder auf Grund. Wir hatten die Hering aufgeteilt und ich machte mir Stücke davon an den Drilling und fing damit zwei Leng`s. Keine Riesen aber der eine davon hatte ein Maß von 63 cm. Danach probierten wir noch einige andere Stellen, sind also viel gefahren und haben fast alles ausprobiert. Aber es sollte nix mehr , ausser hier und da ein Seelachs anbeisen. Es ging aber auf jeden Fall schon mal gut los und wir fuhren rein und feierten ein wenig.

Tag 3:
Diesen Tag haben wir wieder viel probiert und gesucht, aber es wurde nix. Auch auf Grund des Wetters hatten wir nicht die Möglichkeit, Stellen anzufahren die wir wollten. Hatten dazu noch einige Geschirre versengt und fuhren rein. Haben Abends dann Fussball gesehen und dazu gabs Ofenkäse.

Tag 4:
An diesem Tag konnten wir wieder zu den Leng Stellen und fingen auch einen. Dann war aber auch hier Tote Hose und fuhren die Felsen rechts der Insel an.
Hier waren mittlerweile auch schon andere Boote und wir schauten erst mal. Dann sagte ich zu meinem Kumpel Fritz ich fahr mahl an den Felsen der am weitesten draußen lag. Wir ließen uns ganz dicht vorbei treiben und dann gings los. Am Ende hatten wir zwei Eimer voll mit Seelachs, zwar keine Riesen , aber es gab von jedem Fisch zwei schöne Filets. Als wir rein fuhren sahen wir das die andere Truppe schon drin war und nicht viel Erfolg hatte.
Aber als sie unsere Fische sahen ging die Stimmung hoch. Es gab also doch Fisch hier. Die Fische die wir hier fingen waren aber nie so groß, wie wir es von Ölve her gewohnt waren. Aber es war mal ein Erfolgs Erlebnis und die Stimmung war super.

Tag 5:
An diesem Tag stand ein Ausflug nach Flekkefjord auf dem Plan. Es war leider regnerisches Wetter, aber egal. Wir schländerten durch die Fußgängerzone und schauten auch in alle Läden. Am Kaffestore gegenüber dem Maritim Hotel tranken wir Kaffee und Cappuccino. Schauten danach beim Remo 1000 und Kiwi Markt rein um Recker zu besorgen. Dann noch Sprit für die Boote getankt und ab gings wieder nach Andabelöy.
Nachmitags noch mal raus, aber kaum Fisch, vor allem nichts großes. Es reichte aber um die Mahlzeit für uns sechs zusammen zu kriegen.

Tag 6:
Heute machte ich mit meinem anderen Kumpel Axel einen Wanderausflug auf und vor allem über die Insel Andabelöy. Wir gingen Richtung Fähranleger und dann rechts hoch die Insel rauf. Man glaubte teilweise man kommt nicht weiter, aber dank den roten Markierungen an den Bäumen kamen wir weiter und an einen ziehmlich großen See. Es war ein herrlicher Ausblick hier oben und es war die Anstrengung wert. Machten ein paar Bilder und weiter gings durchs Unterholz. Kamen dann nach insgesamt 2 Stunden wieder am Haus an.
Da wir super Wetter hatten am Nachmittag, fuhren wir noch mal raus und fingen doch endlich die ersten Dorsche. Abends gab es lecker Seelachsfilet im Bierteig mit selbstgemachtem Kartoffelpüree Soße. Boh Ey war das ein Gedicht !!!!!!

 

 

 

Fragen nicht nur zu diesem Thema werden hier gern Beantwortet:

http://www.norwegen-angelfreunde.de

 

 

 

Listinus Toplisten Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Copyright © 2015 All Rights Reserved.