Norwegen Angelfreunde

Info Portal

Flekkefjord - Oktober 2007 - Listaregion

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

 

Flekkefjord 10/2007 - oder- Wunder gibt es immer wieder

 

Liebe Angelfreunde, ich möchte euch hier von unserer Reise nach Südnorwegen, Flekkefjord, vom 18.10.2007 - 29.10.2007 berichten.


Wie euch bekannt sein dürfte, starteten wir mit der Vorhut, Thomas alias Nippi, Thorsten, Kleinkläuschen und Fishermans Friend alias Berni , sowie meiner Wenigkeit mit einem Sprinter und unserer Fjordsau ( Ryds ) gegen 14.00 h in Richtung Hirtshals. Die Anfahrt verlief weniger spektakulär, das wir schon ein eingespieltes Team waren und Verkehr und Wetter ein Einsehen mit uns hatten.
Wie so oft in letzter Zeit verspätete sich die Christian IV mal wieder, aber dafür war die Überfahrt recht ruhig, so dass wir gegen 08.00 h in Kristiansand von Bord fahren konnten.
Aufgrund unserer Mitbringsel entschlossen wir uns, die rote Spur zu nehmen und waren promt 1200 Kronen für den Zoll los. Über das mitgeführte Boot verlor der nette Zöllner kein Wort.

Am Donnerstag, gegen 10.00 h trafen wir bei unserem Freund Thörsten in Flekkefjord ein. Hier sollte für die nächsten zwei Tage unsere Herberge sein, da der Bakkegaten erst ab Samstag Mittag frei war.
So vergnügten wir uns bei einem guten Frühstück, um anschließend in Flikka, oberhalb von Flekkefjord unsere Fjordsau ins Wasser zu lassen.

Bei der Slipanlage handelt es sich um die alte Draco-Werft, es gelang hier, mit dem Trailer sehr tief ins Wasser zu fahren, dass Boot konnte selbstständig vom Trailer schweben. Gott sei Dank sprang der Motor des Bootes sofort an und wir konnten den kleinen, sehenswerten und mit Forellen gespickten Fluß stromabwärts bis hin zum Tauchclub Flekkefjord fahren.
Nachdem unsere Angelausrüstung in Johns Fjordhütte verstaut war, und uns die pralle Herbstsonne mit ihrer Wärme die letzte Müdigkeit aus den Gliedern trieb, unternahmen wir einen ersten Angeltörn in den Flekkefjord. Im Außenhafen von Flekkefjord wurde schnell noch einmal die Wassertankstelle angefahren und das Boot vollgetankt und dann wurde gefischt.
Wiedererwartend gingen nur riesige Makrelen an den Haken sowie einige kleinere Köhler.
Abends ging es dann in Grand Hotel, wo jeden Donnerstag ein kleines Darttunier seitens des Flekkefjorder Clubs ausgerichtet wird. Kleinkläuschen und ich schlugen uns wacker gegen diese Profis und bei norwegischen Bier wurde viel geplaudert.
Freitag war wieder Fischen angesagt, und ich fuhr mit Berni raus zum Ausgang des Hidrasundes, wo wir einige stattlich Lengfische bis 85 cm verhaften konnten.
Ich fischte mit einem neuen System, Speedy Pilker 300 Gramm ohne Drilling, darunter ein ca. auf 40 cm gekürztes Rainer Korn Fluo Vorfach mit Einzelhaken und, Neonschlauch und Blinker...
Die Bisse kamen immer auf 80 Meter Wassertiefe, und je größer der Makrelenfetzen, desto größer auch die Lengfische. Mit guten Köhlern und Pollak sah es recht mau aus ...
 
 
 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

 
 

 

so, weiter gehts...


Samstag war Umzug und arbeiten angesagt. Nachdem wir all unser Hab und gut im Bakkegaten verstaut hatten, machten wir uns mit 5 Leuten an die Neugestaltung des Hauses Bakkegaten. John hatte sich vorgenommen, den Bakkegaten nach 4 Jahren Vermietung up-to date zu bringen.
So kam es gelegen, dass in unserer Truppe 3 Handwerken anwesend waren und in 3 Tagen waren wir mit den Malerarbeiten im Bakkegaten durch. Ich muss sagen, ein perfektes und sehenswertes Ergebnis. Vielen Dank nochmals an Berni, Thorsten und Kleinkläuschen... da haben wir eine Top-Arbeit abgeliefert. !!!
Samstag Abend ging es in das berühmte Maritim Hotel.... und es ging wie immer über Tisch und Bänke. Wie ich meine ein echtes Erlebnis... und trotz dem fast alle Besucher hochachtungsvoll waren, gibt es keine Streitereien und kein Gezanke.

Die nächsten Tage lief beim Fischen nur die Nase, das Wetter war zwar ganz gut, aber die Fische wollten einfach nicht. Wie immer Monstermakrelen und hennige Köhler und Pollack. Nippi und Berni fuhren dann mit dem kleinen Boot den Fluß hinauf und konnte einige Forellen erwischen.

Und dann kam der legendäre Mittwoch.....

Ententeichwetter.. seit 2 Tagen .... auf zum Siragrunnen.

Wir fuhren ca. 1 Std. mit unserer Fjordsau die Küste entlang und passiereten Ana Sira, Dann ging es nochmals 35 Minuten Seewärts an die südlich Kante des Siragrunnen.

Und dann gings los.....

auf 50 Meter Wasser Biss auf Biss und Drill auf Drill, insgesamt konnten innerhalb von 2 Stunden 14 Seehechte, einige gute Dorsche und einige große Lengfische gefangen werden.

Je größer der Makrelenfetzen, desto heftiger und aggressiver die Bisse.

Schnüre rissen, Haken wurden aufgebogen.... es war wie im Traum...

Sofort stellten wir auf stärkere Ruten um und dann kam ein Lysing ( Seehecht nach dem andere aus dem Wasser.
Da die kampfstarken Seehechte noch nicht einmal im Boot aufgeben wollten, kam es zu einigen schmerzhaften Verletzungen an den Händen beim Versuch, die Tiere vom Haken zu befreien. Man, was haben die Biester für scharfe Zähne....
 
 

 
 
weitere Bilder Siragrunnen


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
so, zum letzten Thema weitere Bilder.....
Siragrunnen, der helle Wahnsinn


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
 
 

 
 
und nun sag noch einer, in Südnorge gibts keine großen Fische....

So, es war Donnerstag , und der Rest der SNB Matze, Frank, Jannemann und KleinMario erschienen mit vollgepackten PKW und dem lang ersehnten Silberling mit erheblicher Verspätung am Bakkegaten. Schnell wurde gefrühstückt... und dann gings auf zum ... Siragrunnen ...
Leider war uns das wetter nicht so hold und neben guten Leng und einigen starken Lumb klang der Nachmittag aus... Alle waren recht geschafft,

Das Unheil nahm seinen Lauf... der Silberling konnte nicht angeschlossen werden, da die Brauerei die falschen Anschlüsse lieferte...
Aber kein Problem, in Norge wußte man sich zu behelfen.... und schnell war ein Wasserinstallateur gefunden, der uns etwas zurechtbastelte.....
 
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
der schwarze Freitag. Siragrunnen . und hohe Wellen
 
So, am Freitag sollte es erneut zum Siragrunnen gehen.... allerdings hatten wir jetzt Karl Asly als einheimischen Guide dabei und Treffpunkt war gegen 10.30 h auf Hidra, Karls Luxusbude.

Karl meinte, man müsse in den nächsten Stunden mit einem leichten Wetterumschwung rechnen, aber es sei noch völlig ungefährlich, zum Grunnen zu fahren.

So fuhren wir dann mit drei Booten, zwei Hansvik 40 PS und unserer Fjordsau los..... , aber seht selbst, was daraus geworden ist..... Knapp angekommen und die ersten guten Fische waren in den Kisten, schon, bollerte wie aus heiterem Himmel der böse Süd-Ost Wind los und die Wellen türmten sich von einer auf die andere Minute... nun hieß es schnell reis aus nehmen .... Aufgrund der Hohen Wellen und der Rückfahrt zum Hidrasund brauchten wir knapp eine Stunde und alle waren klitschenass.
 

 

 

 

 

 

 

 

 
klitschnass und heil wieder auf Hidra
 

 
 
so, nach unserer verpatzten Tour ging es zurück nach Hidra....
Karls Mutter servierte uns erst mal eine heiße Zwiebelsuppe und dazu gabs einen Single Malt.... seht mal an, unsere Jungens.......

 

 

 

 

 
der wilde Freitag Abend.....
 
Nachdem wir nun endlich unserem Silberling zu Leibe rücken konnten, ging es im Bakkegaten am Freitag Abend heiß her... Mario und Nippi ließen sich einen Blaswettbewerb mit K.... einfallen. Na, wo haben diese Jungens die wohl her ????

Jannemann ging mit einem bespickten Alkoho-Bauchgürtel umher und jeder mußte die kleinen Glücklichmacher mit dem Mund aus dem Gürtel angeln...
Man gut, dass ich keinen Schnappes trinke...
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
der heiße Freitag.....
 
 

 
 
und weiter gehts.....

ist unser Matze nicht hübsch in der Unterhose ????
 

 

 

 

 

 
der verregnete Samstag....
 
Samstag Mittag waren wir alle soweit wieder topfit, und so fuhren doch einige unserer Jungens auf die See, es regnete Bindfäden... doch es kamen zwei Mefo, reichlich Makrelen, Leng, Pollak und Leng zu Tage...

ich habe mir ein Schläfchen gegönnt, um am Sonntag wieder fit zu sein.....
Unsere Repräsentation von come2norway auf Hidra stand an.... leider hatte die Zeitung einen falschen Artikel gebracht, allerdings kamen tatsächlich 10 Leute und interessierten sich für unsere Arbeit...
 

 

 

 
Herbstimpressionen
 
so, hier noch einigen schöne Bilder, die ich noch zeigen möchte....
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
und der unheilvolle Montag....
 
Natürlich könnt ihr euch vorstellen, dass am Sonntag Abend nach unserer Vorstellung von Come2Norway noch kräftig gefeiert wurde.

Gegen 03.00 h kamen der Rest unserer Bande nach Hause.
Ich war schon etwas früher ins Bettchen gegangen , natürlich mit KleinMario... und ich hörte die Bande reinpoltern...

Flüstern im Wohnzimmer, ein Plan wurde geschmiedet.....
Unserer Lieblingssong " Guten Morgen Guten Morgen..... " wurde aus den CDs gekramt.. und ich wußte schon, was kommen sollte.

Schnel verschloss ich die Schlafzimmertür und im selben Moment versuchten 4 Hände von Außen die Türe aufzureissen, um sodann zu uns ins Bettchen zu springen.

Die Verzweiflung der Außenstehenden war recht groß, als sie bemerkten, dass die Tüte zu war.
Naja, ... bis bei denen das Gehirn aufgrund des Alkoholpegels an zu tickern fing, war die Tür schon fast aus den Angeln......

Ich hörte nur, wie sich Kleinklaus und Thorsten vom Acker machten.. mit den Worten... : Wenn der rauskommt, lauft um euer Leben....

Naja, und so wars dann auch.... unsere Bettchenstürmer sprangen wirklich um ihr Leben und mein Puls lag bei 200

Aber ich verzeihe euch..... die Tür blieb ja heile.....

Montag Mittag ging alles sehr schnell, Sachen gepackt, Fisch verstaut und dann ... ups.... das Boot muß noch nach Hidra....

So haben wir das Teilchen auf den Trailer gezogen und in schneller Fahrt gings in Flekkefjord stadtauswärts. Um die Hidra-Fähre nicht zu verpassen, stachelte ich Matze ein wenig an.... und dann kam die Kelle.

Ein netter Politiman übergab Matze mit einem Grinsen einen Zahlschein über 4200 Kronen....... wir grinsten auch...... weil uns plötzlich so schlecht wurde und keine Toilette zum Austreten da war....

Obwohl Matze......alle Achtung, du bist ein netter Verkehrssünder und hast die Sache mit Humor getragen.

Auf der Rückfahrt sollte nach einem köstlichen Dinner auf der Christian am Zockertisch alles wieder reingeholt werden...

Nachdem Matze mit fast 3500 Kronen gut vorne lag, wechselte plötzlich der Kartenausteiler und wir verloren alles....

Das Ende vom Lied, wir hatten einen Klasse Urlaub hinter uns... und viel Spaß
Unmengen an verzolltem Bier wurde vertilgt und reichlich Schnappes.... so schön kann mal ein Männerurlaub sein.....

Nochmals vielen Dank an unsere Mitfahrer...und an Thörsten und Karl,

Die Rechtschreibfehler verbessere ich jetzt nicht noch extra..
Stellt noch ein paar Bilder ein , die ich vergessen habe....

Viel Spaß beim Lesen
Karsten.......
 
 

Fragen nicht nur zu diesem Thema werden hier gern Beantwortet:

http://www.norwegen-angelfreunde.de

 

 

Listinus Toplisten Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Copyright © 2015 All Rights Reserved.