Norwegen Angelfreunde

Info Portal

Flekkerøy 2007

Bewertung:  / 1
SchwachSuper 

 

Gut gefangen in Südnorwegen!

 

Hallo, da sind wir wieder!

Brutzeljoe und ich waren 14 Tage in Flekkerøy. 26.5.-9.6. !
Elchhaus Nr. 713/0.

Sehr schöne Hütte und sehr nette Vermieter.
Wir hatten eine ruhige Überfahrt, ohne besondere Vorkommnisse auf Christian dem Langsamen und kamen am Samstagmorgen bei sonnigem Wetter dort an.
Wir erfuhren,daß unser Boot erst repariert werden muss.
Doch bis wir mit auspacken und Angeln zurecht machen fertig waren, hatte der Vermieter das schon hinbekommen.
Das Boot war ein 30 PS Flitzer mit Regenschutz und Echolot.
Wir drehten an dem Tag noch eine kleine Runde und fingen einen Köhler für die Bratpfanne.
Am Sonntag hieß es erstmal ausschlafen und so gegen 10 Uhr ging es raus.
Nach einer 3 stündigen Ausfahrt, hatten wir ein paar Köhler und 4 schöne Dorsche.
Der dickste davon hatte 82 cm.
Ich hatte an dem Tag noch einen Beifang!
Mir ist ein 400g Pilker, komplett mit Vorfach und 50m Schnurr an den Haken gegangen.
War noch wie neu.
Nachmittags war dann faulenzen angesagt.
Ab Montag wurde das Wetter recht kalt, windig und es regnete hier und da.
Aber man konnte trotzdem rausfahren und wir fingen ganz gut.
Außer Dorsch und Köhler, auch einige gute Pollacks, außerdem Leng, 2 Heringe und sogar ein Seehecht von 50 war dabei.
Die Fische sprangen fast von selbst ins Boot, wir hatten schon Probleme sie abzuwehren.
Nach 3 Angeltagen gab Achims neue Multirolle den Geist auf.
Eine Okuma Convector CV 30 LX.
Zum Glück haben wir immer Ersatz dabei.
Unsere Pennrollen sind wohl doch die bessere Wahl. Da gab es bisher keine Probleme.
Bei dem Wetter stellten wir übrigens fest, daß die Antennenanlage von unserem Fernseher "wetterfühlig" war.
Das Bild fiel ständig aus. Bei Sonne funktionierte sie.
Der Vermieter bemühte sich zwar darum, konnte aber nicht viel ausrichten.
Na ja, ich hatte Bücher dabei und Achim versuchte ab und zu sein Glück als "Blincky Bill" vom Steg aus.
Aber da hat nichts angebissen.
Aber von dort aus konnte man sehr schön, kleine Fische beobachten, wie in einem Aquarium. Sogar ein winziger Katfisch ließ sich einmal kurz blicken.
Den Rest der Woche war das Wetter so wischi, waschi!
Mal Sonne, mal regnerisch aber wir fingen allerlei Fische in schönen Größen.
Wir waren meist mit einer leichten Pilkrute mit 150-300g Pilkern und Makrelen oder Dorschvorfächern unterwegs.
Wenn wir es uns auf unserer Terrasse gemütlich machten, hatten wir oft "tierischen Besuch" . Enten und eine Jungmöwe und 2 kleine Bachstelzen waren fast handzahm. Unser norwegischer Nachbar fütterte sie oft mit Brotstückchen.
An manchen Tagen kam ein Schwanenpärchen mit ihren Jungen. Sowas niedliches! Häng ich auch ein Bild von dran.
Und natürlich gab es jede Menge streunende Katzen, es war sogar ein Perser dabei! Ab und zu kam auch der freundliche Hund aus der Nachbarschaft auf kurze Stippvisite.
Aber nun zur zweiten Woche!
Das Wetter wurde langsam schöner. Wir hatten immer öfter Sonne, es wurde wärmer und plüschige Winde schoben unser Boot übers Wasser.
An windstillen Tagen angelten wir auch öfter mit Gufis oder Naturködermontagen, was auch ganz gute Ergebnisse brachte.
Reker waren recht erfolgreich, haben wir festgestellt.
Es gab auch immer mehr Makrelen, wovon sich die meisten bis 20m Tiefe aufhielten.
Ansonsten angelten wir dort meist sowieso nur bis höchstens 100m Tiefe.
Wir ließen uns ganz gerne auf der Strecke zwischen Festland und Insel treiben.
Aber Achtung, man sollte sich ab und zu mal umschauen, es kommen öfters größere Schiffe durch.
Fische bekommt man dort aber immer an die Leine.
Wir hatten auch eine Seekarte von AWS dabei, war keine schlechte Investition, obwohl wir, wie gesagt, gar nicht so weit rausfahren brauchten um zu fangen.
Als Fazit kann ich nur sagen: Ein empfehlendswertes Angelrevier mit vielen verschiedenen Sorten von Fischen.
Ärgerlich war nur eines: Brutzeljoes Dorsch war um 2 lächerliche cm länger! Knurr!
Aber warte ab, nächtes Jahr!!!

Ach ja, etwas fällt mir noch ein!
Als unser Vermieter unseren Foren Aufkleber sah, fragte er ob wir im Autoclub seien.
Wir wunderten uns und erklärten ihm was das Angelfreunden ist. Auf der Rückfahrt begriffen wir was er meinte! Wir sahen eine gelben Abschleppwagen mit dem Aufdruck NAF!
Das ist dort wohl so etwas wie bei uns der ADAC vermute ich?
So, das wars!
Jetzt werden wir noch einige Fotos dranhängen, wobei ich mal hoffe, das mein PC solange durchhält. Der läuft immer nur für einige Stunden bevor er abk...
Na, mal sehen!

Viele Grüße von Mona und Brutzeljoe!

 

 

 

Listinus Toplisten Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Copyright © 2015 All Rights Reserved.