Norwegen Angelfreunde

Info Portal

Balestrand - Teil 2

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

 

So nun zur 2. Woche:

Um genau zu sein, waren wir am Vetlefjord in dem Ort Ulvastad (ca. 20 km von Balestrand entfernt).
Landschaftlich eine saugeile Gegend, Wasserfälle, hohe Berge usw. alles was das Herz begehrt.

So, wir sind nun am 12.06.2004 gegen 13:00 Uhr am Haus eingetroffen, der Schlüssel steckte, wie im Katalog beschrieben. Eine kurze Hausbesichtigung (alles super) und Autos auspacken war angesagt. Gesagt getan... ich dachte, ach hau ich mal die Angel rein, es waren vom Haus nur 5 Meter bis zum Wasser. Also einen Recker (Schrimp) dran, und 25 Meter ausgeworfen.
Ich stelle meine Rute in den Rutenständer und batz krümmt sich die Spitze meiner Spinnrute.
Ich angeschlagen und an das Tageslicht kam ein schöner Schellfisch.
Der Tag fing ja gut an!
Das Wetter war absolut spitze, strahlender Sonnenschein (25 °C) und DURST. Wir als eine Palette Bier aus dem Auto geholt und den Geburtstag einer zu Hause gebliebenen Bekannten gefeiert. Obstbrand und Bier... bis zum Abend... na ja, ich bin dann gegen 21:00 Uhr mit einem „Sonnenstich“ oder auch einfach nur „besoffen“ ins Bett gegangen. Geangelt haben wir den Tag übrigens nicht mehr... grins

Am nächsten Tag war der Sonnenstich überstanden, und wir konnten mal eine kleine Tour mit den 2 großen Booten machen. Wir also hinein und losgedüst. Mit meinem Boot stimmte natürlich wieder mal was nicht, die Schraube drehte immer durch.
Ich beschloss also am nächsten Tag zu Inga (dem Vertreter von Inter Chalet) zu fahren, und ihm mein Leid zu klagen, weil die Vermieterin ziemlich krank war.

Ich also mit dem Boot dahin gegurkt, und bekam freundlicherweise den Rest des Urlaubs eines von seinen Booten mit einem besseren Motor. Ein sehr netter Mensch ist das, spricht perfekt deutsch und tut echt sein Möglichstest.

Derweilen haben wir vom Ufer immer schön geangelt, denn ich muss sagen, dass der ganze Fjord nur ca. 15 – 40 Meter tief war, und nur aus sandigem bzw. schlammigem Grund bestand. Beste Vorraussetzungen für Platte natürlich! Und so war es, man konnte vom Steg zugucken, wie Tellergroße Flundern die Makrelenstücke nahmen und dann seelenruhig einen Anschlag setzen bzw. den Fisch aus dem Wasser heben. Geniale Erlebnisse, das könnt ihr glauben.
Des weiteren fingen wir 3 Aale, Knurrhähne, viele viele Platte und ein paar Schellfische.

Dann sind wir mit dem Boot Richtung Balestrand gefahren, bis in die Mitte vom Eingang in den Svaerafjord, dort war es ca. 60 – 130 Meter tief. Aber keine Kante, kein Hügel, keine Ritze, nix sondern nur langsam fallender schlammiger bzw. sandiger Grund.

Es gelang uns aber dennoch Dorsch, Leng und Rotbarsch zu überlisten. Auch einen Schwarzdorsch (hatte ich noch nie vorher gesehen) haben wir gefangen. Alles so bei 70 – 90 Meter. Mich plagte die 2. Woche eine Art Sehnenscheidentzündung, welches mir das angeln ein wenig zur Qual machte.

Irgendwann in der Woche sind wir Nachmittag zum Angeln wieder Richtung Balestrand gefahren, und dann kam der Wind... Es war Richtig stürmisch, von einer Minute auf die andere... à Angeln unmöglich, also ab nach Hause, voll gegen den Wind und gegen die Wellen (ablandiger Wind). Das war ne lustige Heimfahrt, alle pitschenass und volle Salzwasser, dass ständig ins Boot spritze..., da lobe ich mir unsere neu erworbenen ABU Anzüge!!! Kaum zu Hause, lies der Sturm nach und es war ruhige See.... hmm, so ist das in Norwegen...

Wir haben es relativ ruhig angehen lassen, was die Angelei angeht, weil das Wetter recht schön war, haben wir uns viel gesonnt und nebenbei von der Wiese vor dem Haus die Platten gefangen.

Ich bin dann noch gegen Mittag mit meinem Kumpel mit dem Boot raus, strahlender Sonnenschein und kurze Hose, ein paar leichte Pilker 50 – 70 g und mal gucken, ob wir ein paar Köhler bekommen... Mein erster Wurf... im Mittelwasser bei ca. 20 Meter, ein ruck und meine leichte Spinnrute bog sich. Kurz darauf konnte ich den ersten Köhler landen. Und so ging das 1,5 Stunden und wir haben zu zweit 6 schöne Köhler überlistet.
Abends in Ufernähe haben wir noch ein paar Dorsche und einen Pollak mit leichten Pilkern vom Boot aus erlegen können.

Alles in allem war die 2. Woche sehr schön, und es hat wieder mal super viel Spaß gemacht in diesem wundervollem Land zu sein.

Was das Angeln angeht, haben wir in den Tiefen und von Land nur mit Naturködern gefischt (Makrele, Hering, Recker(Scampi)) und haben immer etwas gefangen.

Ich würde behaupten, dass der Grund im Vetlefjord, Svarefjord, Eselsfjord alle sandigen bzw. schlammigen Grund haben, und dass Riffe und Kanten wohl nicht zu finden sein werden.

In der Gegend um Balestrand kann das natürlich ganz anders aussehen, aber das müsst ihr euch schon selbst ausprobieren, denn soweit sind wir nicht vorgestoßen. In Balestrand gibt es ein Aquarium (Museum) wo man sich alle Fisch die man so fängt mal lebendig ansehen kann. Ich finde es zwar Tierquälerei, große Dorsche, Heilbutts und Seelachse in relativ kleinen Aquarien zu halten, aber interessant ist es schon, wenn man so Auge in Auge neben einem 1,30 Meter langem Steinbeißer steht, oder ein Heilbutt (ca. 1 Meter) das Maul aufreißt, und du eine Hand hineinstecken könntest...

Also, ich wünsch allen, die in die Gegend fahren schönes Wetter und viel Spaß beim Angeln.
Wenn noch irgendwelche Fragen sind, dann raus damit! Ich werde diese so gut es geht beantworten!

Photos folgen noch, bin ich noch nicht zu gekommen, aber erwartet nicht zu viel...

So, das war’s von mir, und ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Gefallen tun, euch an meinem bzw. unserem Urlaub teilhaben zu lassen.

 

 

Listinus Toplisten Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Copyright © 2015 All Rights Reserved.