Norwegen Angelfreunde

Info Portal

Apalvik 2007

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

 

 

Am Dienstag trat etwas Wetterbesserung ein.Der Regen hörte auf, die Sonne war auch noch da, nur die Temperatur blieb beharrlich bei 8-10°C stehen. Wie mit unseren Damen am Vortag besprochen, fuhren wir nach Haugesund zum Bummeln und shoppen.

 

 

(meine Kleine)

 

 

 

(bestes Wetter)

 

Am nächsten Tag war Angeln angesagt. Doch Petrus machte uns wieder einen dicken Strich durch die Rechnung. Wie gesagt Sturm und Regen, wie gehabt. Donnerstag also! erste Ausfahrt und das Abendessen war gesichert. Einigen Lengs bis 90 cm wanderten zum Teil in die Pfanne, bzw. sauber filetiert in die Gefriertruhe.

 

 

 

 

Ein schöner Schellfisch gesellte sich neben ein paar großen Makrelenfiletsauch noch mit dazu. Große Fische gibt es hier auch, wie unser Nachbar an seinem letzten Tagzufällig an den Haken bekam. Die mit Abstand größten in seinem 14-tägigem Urlaub. Mann verzeihe mir die unästhetischen Bilder, nur der Fänger war zur Präsentation nicht mehr in der Lage seinen Fang ordnungsgemäß zu präsentieren. Mit 62 Jahren und beide aus mehr als 140m Tiefe, man möge ihm verzeihen.Die folgenden Tage waren geprägt von Sturm, Hagel und Regen. Darum beschlossen wir Samstag 2.9. nach Etne und Oelen zu fahren. Wir begannen die Fahrt bei Regen! In Oelen angekommen sah es dann in etwa so aus.

 

 

oder so

 

 

und in Etne dann so

 

 

 

Nach dem der Tag dann mit Bummeln und Ähnlichem verbracht war, fuhren wir wieder in unser Domizil und es geschah was keiner vorher ahnen konnte, es REGNETE wieder in Strömen! Brandungsfischen mit 200g minimum war angesagt. Ergebnis wie gehabt, jedoch nicht zufrieden stellend. Montag der 3.9.begann mit Orkanböen und Regen in Massen.Unser Kahn lief zur Hälfte voll und unser Mobiliar auf der Terrasse sucht das Weite.Also Stühle einsammeln. Begeisterung machte sich breit und der Aufstand der Nichtangler begann. Auf Nachfragen bei Einheimischen kam folgendes zu Tage:- der kälteste und regenreichste Sommer seit 37 Jahren!!! - noch nie gab es in diesem Gebiet sowenig Pollack und Köhler wie in diesem Jahr.

 

Wie ausgemacht fuhren wir am Dienstag 4.9. um 5.30 Uhr nach Bergen.Man kann es kaum glauben, aber seht selbst.

 

 

 

 

 

Am Abend kamen wir gegen 19.45 wieder an und es zog sich bereits wieder zu!Trotzdem ging es am Mittwoch bei besten Angelbedingungen (bewölkt, 14°C, leichtemDauernieselregen! und leichtem Wind) raus zum Angeln. Nach ca. 6 Stunden kamen Dieter und ich wieder zurück. Gefangen hatten wir 7 Leng, einen Dorsch und diverses Ködermaterial. Nachdem die Fische versorgt waren hörte es doch tatsächlich auf zu regnen.

 

 

 

Die beiden waren so ca. 85 cm lang und gaben wunderbare Filets.(das bin ich mit unserem Abendessen) Donnerstag 6.9. begann für unsere Freunde die Packaktion um gegen 19°° die Fähre in Haugesund zu erreichen.

 

 

Listinus Toplisten Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Copyright © 2015 All Rights Reserved.