Norwegen Angelfreunde

Info Portal

Förde - Hordaland

Bewertung:  / 1
SchwachSuper 

 

Förde Hordaland Juni/Juli 2008

 

oder: Wenn der Vater mit den Söhnen ....


Hallo allerseits,
da ich ja hier noch ganz neu bin
, komme ich erst jetzt dazu von einem der schönsten Urlaube zu berichten , die ich in Norge je verbracht habe.
Los ging es Ende Juni vom sonnigen Mainz bis nach Hanstholm um die Fähre nach Egersund zu entern. Nach etlicher Wartezeit (Puffer für Pannen etc. ) ging es dann auch endlich raus auf den Skagerrak.
Als die Wellenberge sich immer mehr auftürmten schwante uns ( meine Söhne Julius 8 Jahre und Philipp 11 Jahre und ich ) schon böses...

 

 

 
Es dauerte auch nicht lange und ein erstaunlich gut gelaunter Stewart, 
welcher wohl abgehärtet diesbezüglich war , brachte seinen Nassstaubsauger zum Eisatz.

Naja nach insgesamt 22 Std Fahrt und ziemlich kaputt kamen wir an unserem Ferienhäuschen nachts um 23.00 an. Das Auspacken verschoben wir auf den nächsten Tag und fielen endlich ins Bett.
Am nächsten Tag erwartete uns das altbekannte  Norwegen-wetter mit 4 Jahreszeiten an einem Tag , naja wenigstens der Wind war erträglich.
Auspacken , Boot übernehmen und ab raus auf den Fördespollen.
Ich kenne dieses Revier schon seit vielen Jahren , war allerdings immer im zeitigen Frühjahr unterwegs zur besten Dorschzeit und so waren wir die ersten Tage damit beschäftigt fängige Sommerplätze auszumachen.
Das Wetter war bescheiden und die Fänge beschränkten sich auf Küchendorsche , -schellis und -pollacks.

 

 


Zur Urlaubsmitte stellten wir uns auf Tipp unseres  Hüttennach-bars Willi mehr und mehr auf das Naturköderangeln um.
Was das ganze vor allem für die Lütten interessant machte , war dass wir dieses in nur 30-50 Metern Wassertiefe taten und auch noch vom verankerten Boot. Da das Wetter nun mehr und mehr auf Kaiserwetter umschwenkte , erlebten wir traumhafte Stunden in wunderschöner Natur.



 

Und das bei 25 Grad und mehr...



Die Krönung war natürlich noch , dass sich die Fische absolut in Beißlaune zeigten und wir Bisse im Minutentakt verzeichnen konnten.



 

Wurde uns das Naturköderangeln zu eintönig , was eigentlich schwer genug war, ging es mit Pilkern und Makks auf Seelachs und mein Philipp schoss natürlich den Vogel ab. 95 cm und 18 Pfund...



 

Mir blieb "nur" ein Überbeisserdorsch von 12 Pfund



 

Als ich mich schon fast mit der Schmach abfand , vom eigenen Sohn vernichtend geschlagen zu werden , konnte ich am vorletzten Tag doch noch kontern , ein schöner Dorsch konnte meinem Makrelenfetzen nicht widerstehen.20 Pfund und 99 cm

So vergingen die letzten Tage wie im Flug und insgesamt 14 verschiedene Fischarten und 4 zweistellige Dorsche zeugen von einem wirklich gelungenem Angeltrip , bei dem auch der Wettergott diesmal zu 95% mitgespielt hat.
Ein Wort noch zum Vermieter:
Wer dort mal urlauben möchte findet unter fjord-idyll.de die nötigen Kontakte. Er spricht
übrigens fließend deutsch.


Die Hütten sind zwar sehr einfach gehalten , aber doch mit allem Nötigen ausgestattet. Als Clou gibt es immer reichlich Makrelen als Köder und diese noch kostenlos. Unser Boot war

15 Fuß lang und der 25 PS Viertakter schnurrte wie ein Kätzchen. War bei Ihm nicht immer so , da hat er aber nun nachgebessert.
So , hoffe das mit den Bildern hat geklappt , es war schließlich mein erster Bericht.

 

 

 

 

 

Listinus Toplisten Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Copyright © 2015 All Rights Reserved.