Averøy -Troviknes

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

 

 Averøy -Troviknes

 
 
hi,
auch wir melden uns aus norwegen-averøy/troviknes zurück.
am 7.6.05 um 7.00 uhr ging es mit dem auto nach kiel. um ,auf wunsch meiner frau,mit der Color Fantasy nach oslo zu fahren.
so schön das schiff auch ist, muss ich persönlich sagen, der service,das büfett und das frühstück war ber der color linie schon weit aus besser.

am 8.6.05 ging es von oslo richtung geiranger,wo wir eine nacht im fjordhotel gebucht hatten. auf der r15 vor gortli war schluss,wegen lawinengefahr und straßenschäden gesperrt. was nun,die fähre von hellesylt 17.00Uhr war nicht mehr zu schaffen. da wir 2 nächte vom 9.6 in andalsnes gebucht hatten, rief ich dort an. es war möglich schon eher an zu reisen.
so hatten wir ein 3 tagesprogramm, es war schon von zu haus so geplant.
so fuhren wir von andalsnes über die trollstigen nach geiranger um uns diesen fjord an zu schauen. die strecke über den trollstigen war ein leckerbissen wenn man gerne kurven fährt.aber, aber die schneemassen auf beiden seiten der R63 waren 2,5meter bis teilweise bis zu 4 meter schneekanten gefrässt.
oben auf den trollstigen sagte mir der kiosbesitzer ,sie hätten seit 25 jahren die stärksten schneefälle gehabt.
da man nur von dieser seite nach geiranger rein kam war das verkehrsaufkommen entsprechend.
am anlegekai wurde in ruhe kaffee und und heiße schokolade getrunken,
gegen 13,15uhr lief die hurtigrute-nordkap igeiranger an,da noch zwei luxusliner ankerten, war es ein tolles bild,die nordkap nahm ihre passagiere auf die von älesund die busreise zum geiranger gemacht haben,auf.
da wir mit der Fähre von geiranger nach hellesylt 14.00 uhr fuhren,hatten wir die nordkap noch eine knappe halbe stunde als begleitschiff,bis sie uns stehen ließ.
von hellesylt ging es wieder nach andalsnes zurück.
am nächsten tag fuhren wir richtung älesund um einmal das atlantahavsparken
kennen zu lernen, sowie ausschau zu halten nach einem neuen urlaubsort für 2006.
das atlantahavsparken kann man nur empfehlen.
am 11.06. ging es von andalsnes-molde-averoy/troviknes mit einem kleinen zwischenstopp onkens tours in rovden, um uns das mal an zuschauen.
dann ging es nach averoy.

da wir zeitlich sehr gut lagen fuhren wir über das fischerdorf bud und hüstadvikka nach averoy, eine sehr schöne schärenlandschaft.
über den atlantihavsvegen ging es zu den ferienhäuser von dancenter nach troviknes. lange gesucht und doch gefunden.
die vermieterin kam auch erst an.
dann kamen die nicht schönen überraschungen von dancenter,
mit dem auto konnte man nicht ans haus fahren,ca.120meter,nicht angegeben,
und nur steil nach oben über eine zusätzliche schottertreppe.
angegeben waren 200 meter zum wasser und fischen,
tatsächlich waren es 350 meter und steilküste, an dieser kam man auch nicht heran da nach privathäuser standen, das boot hätte auch dort stehen müssen. von der vermieterin wurde mir auf meiner frage ob sie mir das boot zeigen könnte, sagte sie ja dies aber 3,6 km im hafen. da fiel bei mir die klappe.stand auch nicht in den beschreibungen. das bedeutet 3,6km zum hafen mit allen ausrüstungen und zurück mit den fisch zum filetieren der platz war an der hausterrasse,sowie den abfall wieder zum hafen zurück.
es sollte ein boot mit 15 ps sein,tatsächlich war nur ein 9,9 ps motor am boot.
noch mehr eingeschränkt.
bei der besichtigung der angebenen tiefkühltruhe von 200 - 249l, war nur eine
kühltruhe von 147l aber nur mit einen kühlstern vorhanden.nichts mit tieffrosten.
habe sofort bei dancenter reklamiert und um änderung bzw.um ein haus mit den gebuchten leistungen. die vermieterin wurde von kopenhagen an gerufen sie sollte die gefriermöglichkeiten ändern,das lehnte sie ab.
ein leipziger anglerehepaar die das haus 1 hatten ging es genau so.
wir bekamen von der dame von dancenter in kopenhagen nach einem anruf dort,was das touristenbüro in molde für uns tat bzw.unterstützte,das wäre in norwegen eben so daran muss man rechnen und es wäre kein grund das haus zu kündigen,sie vermieten nur das haus und sind nicht eigentümer.
die mitarbeiter des t.-büros haben nur den kopf geschüttelt, eine andere sagte wir haben viele beschwerden über dancenter und die urlauber sind verärgert.
nach 5 tagen mit rücksprache mit unserem rechtsverdreher haben wir das haus gegenüber dancenter gekündigt, wegen nichtleistung der vertraglich zu gesicherten leistungen.
da wir noch 15 tage hatten,haben wir uns privat kurz vor bud ein robur mit allen drum und dran gemietet.
es war ein glücksgriff,sehr nette vermieter die einen fast jeden wunsch ablesen.wie wir ihnen unser reinfall erzählten, sagte er hans-christian in den 14 tagen fängst du noch genug fisch.er hatte recht,nächsten tag fuhr er mit mir raus und zeigte mir sein angelrevier,wir waren gegen 17.00 uhr rausgefahren und hatten in 90 minuten zwei kisten voll.meine neue penn senator h113 spezial musste zeigen was sie konnte.test bestanden.
von köhler,seelachs und dorsch war alles vorhanden. es war für die erste ausfahrt 13kg filet.
nach 4tagen war die kühltruhe voll,das nur noch auf sparflmme geangelt werden konnte. so hatten wir viel zeit für die umgebung,kristiansund und molde usw.
es war trotz der bösen überraschungen noch ein toller urlaub, wir fahren im nächsten jahr wieder zur jorig und sigmund zwei sehr nette menschen.
außerdem ist es für ein ehepaar mit 2 kindern ein toller urlaubsort mit guten angelergebnissen.
ich hoffe das ich alles gesagt habe. einige fotos werde ich mit dranhängen ich hoffe das klappt.
 
gruß dehw07-hans-christian.


 

 

 
 
 
 

Weitere Fragen zu diesem Thema beantworte wir gern im Forum:

http://www.norwegen-angelfreunde.de