Norwegen Angelfreunde

Info Portal

Foren Reise Furuholmen 2011

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 

Foren Reise mit Angelreisen.de nach Furuholmen

Reisebericht, geschrieben von Jürgen Chosz:

So, nun der Bericht dieser klasse Tour.
Die Anreise spare ich mir, der Weg ins gelobte Land ist allgemein bekannt.
Das Haus am Hang ist schnuckelig und einfach urgemütlich mit großer überdachter Terrasse auf der man grillen konnte aber auch die Ruten und all das andere was son verrückter Angler an überflüssigem mit sich rum schleppt abstellen kann. Auf der anderen Straßenseite am Steg lag unser zwar etwas langsames dafür aber großes und hoch bordiges Schlachtschiff womit man hin konnte wo man wollte. Durch einen glücklichen Umstand konnte ich jemanden kennenlernen der mir für sehr kleines Geld noch ein 25Pser für die Woche überließ so das man sich aufteilen konnte was sich für mich als ein Glücksfall da stellte da ich durch eine Schulterverletzung nicht schwereres Angeln auf Grund und Pilken ausüben konnte. Vom Bootsteg fing Daclaus gleich am ersten Abend auf Butt-Doppelvorfach einen sehr schönen Aal der natürlich gleich wieder zurück ins Wasser durfte, am 2ten Haken hing doch glatt ein Pilksystem mit einem nagelneuen Pilker, somit wurde er von Norwegen doch schon mal reich beschenkt und willkommen geheißen.Die Stimmung zwischen Maggl, Thomi, Clausi, Gerald ,Olli ,mir und unserer sympathischen Norgeanfängerin Mareike
war absolut klasse und ich hab noch nie während meiner zahllosen Norwegen-Urlaube so herzlich und viel gelacht wie in dieser leider zu kurzen Woche!!
(Olli, tut mir ja Leid und nicht böse sein aber deine Mareike ist und bleibt für mich (und wohl auch für die anderen) einfach die Süße Maus, wir alten Männer haben sie einfach adoptiert )
Ich hatte im Laufe der Woche das Glück von unserem Steg zwei sehr gute Platte und nachts 5m vom Ufer und in cirka 3m Tiefe einen 55ger Dorsch auf Fetzenköder, außerdem Wittlinge und diverse Kleinplattis der Kindergartenklasse, außerdem sprangen direkt am Steg morgens und Abends diverse Meerforellen und Polacks von denen Claus auch einen guten erwischen konnte.
Am Eingang des Snigfjordes und Umgebung konnten wir insgesamt 15 verschiedene Fischarten erwischen von Dorsch über Makrelen Polack Köhler Schellfisch
Petermänchen, (HOCHGIFTIG)Selbst ich (Ja, ich fahre man doch Boot) konnte mit einem 20gr Zwergenpilker einen guten Dorsch erhaschen.
Das absolute Highlight war jedoch die Plattenbucht wo wir sensationelle Plattfischerfolge erleben durften, erwähnt seien nur die 55cm Flunder von Thomi und der kleine Heilbutt von Claus (Leider Haken so tief geschluckt das wir ihn abschlagen mussten)
Am Mittwoch Nachmittag fand das gemeinsame Grillfest statt ,das klasse schmeckende Fleisch plus riesiger Currywürste und selbstgemachter Soße wurde von skandifreak(Thomi) gesponsert und von ihm und Klaus vom Grill serviert. Thomi für das lecker Essen.
Am Donnerstag hab ich etwas für mich neues gemacht und zwar einen sehr langen Spaziergang alleine auf die gegenüberliegende Insel um dort auch mal etwas Natur für euch aufs Foto zu bannen.
Ach ,vor der Treppe unseres Hauses hat sich übrigens eine kleine süße Ringelnatter sehr wohl gefühlt (Fotos) da Oli am Freitag eine Bootstour weit raus gemacht hat hab ich mir Mareike geschnappt und wir hatten einen klasse Tag auf dem Wasser mit ein bischen Platten verhaften und ansonsten bin ich mit ihr über den absolut glatten Fjord gebrettert(25 PS können ganz schön viel Spaß machen! Als in der Ferne dann eine schwache weiße Wand auftaucht haben wir das schnell abgebrochen und sind zurück zum Steg wo Süße Maus sich Gummistiefel anzog und zackzack das Boot entreinigte
Danach war abends Klamottenpacken und ins Auto verfrachten angesagt da wir 3 morgens um 6 Uhr schon auf dem Weg zur Fähre sein mussten.
Bedanken möchte ich mich hiermit bei Maggl für die bis in die Nacht dauernden Einschweißarbeiten der Fische,bei Klaus und Co fürs lecker Essen und ganz besonders bei Suse die uns betüttelt hat wie ne Spitzenmama ihre Kinder.


Es folgen so ungefähr 100 Fotos


Suse,du weißt es noch nicht, aber wir sehen uns wieder!!!!!


 

Kommentar von Thomas:

Wie immer bei Erstreisen schleppt man Gerödel mit, dass gar nicht nötig ist.Dann versucht jeder soviel wie möglich einzusetzen und der Erfolg stellt sich dann erst ein, wenn man auf die Einheimischen, sprich Suse, hört.
Giganten sind dort sicherlich auch zu finden,für den Normalangler gibt es aber Fisch ohne Ende.
An dieser Stelle nochmal Danke an Suse, Hoddel für diese tolle Tour.
Wir hatten eine super Woche und wenn man bedenkt, dass sich zum Teil Leute das erste Mal getroffen haben und dann eine Woche unter einem Dach wohnten, daraus Freundschaften entstanden sind, die weit über diese Zeit hinaus anhalten werden, dann zählt der Erfolg dieser Tour doppelt.
Danke Jungs und Mädel (Mareike, Gerald, Oli, Jürgen, Meggl, Dieter,Prince Norge, K.o.Heilbutt, Herbert) dass Claus und ich Euch kennenlernen durften (ausgenommen Jürgen, Lasse, Lundi, Martin, Torsten, da wußten wir bereits was uns erwartet ).
Auch die Jungs der anderen Häuser standen jederzeit mit Tips zur Verfügung und machten den Fangerfolg perfekt. Auch an Euch ein Dankeschön für diese tollen Tage. __________________


Viel Grüße aus Kulmbach
Thomas

 


Bericht von Hasehern:

wie im Titel angedeutet , mal ein etwas anderer Reisebericht.

Organisation: Bestens!Man kann gerade Horst und Suse nicht genug
danken für die geleistete Arbeit
Gerade Horst , der noch nicht einmal Teilnehmer der Reise

war!

Anfahrt und die Reise als Solches:

Es ist schon etwas komisch , einer Gruppe sich anzuschließen von der man
keinen kennt und als dann zum verabredeten Zeitpunkt jemand klingelt,
der "ein wildfremder Mann" ist , hat das schon was Besonderes.
Schnell lernte ich Gerald als ruhigen , angenehmen Vertreter kennen und
konnte in Rosengarten einen ebenso fremden und überraschend faltigen
Lars einladen , bei dem sich schnell herausstellte , dass die Chemie stimmt.
Auch am Fähranleger und bei der Überfahrt , als man die Gruppe etwas
besser kennenlernte , merkte man dass man auf den ersten Blick mit jedem
etwas "anfangen" kann.
Ich denke , dass ich für Alle in unserem Haus sprechen kann , dass sich
aus dieser Gemeinschaft fast schon Freundschaften entwickelt haben
und nicht einer "aus der Reihe fiel".
Gerade unsere Senioren Dieter und Herbert verstanden es hervorragend
mit dem spätpubertären Humor von uns Jungspunden umzugehen.So
verging diese Woche ohne ein böses Wort , Diskussionen über Arbeit im Haushalt , oder Verteilung von Kosten bis in die hundertstel Krone

Furuholmen und die Häuser:

Die Siedlung ist schon etwas gewöhnungsbedürftig in die Natur hineinge-
meißelt und für Romantiker und Induvidualisten eher weniger geeignet.
Wer jedoch Infrastruktur , Betreuung (Christian) und reges Treiben
mag , findet in Furuholmen ein perfektes Ziel!
Von der herrlichen Schären- und Wasserlandschaft brauch man nicht erst zu schreiben.
Die Häuser modern und technisch einwandfrei eingerichtet , jedoch für acht Personen schlicht ungeeignet.
Ein Bad inkl Toilette , fehlender Stauraum für Klamotten und Angelgerödel
sowie Mini-Gefriertruhe sind einige der Beispiele wovon man sich mehr
gewünscht hätte. Für 4-5 Personen besser geeignet.
Allerdings macht das eine Reise natürlich um einiges teurer.

Die Boote:
Nahezu perfekt! Auch das Umbuchen von Yellow- auf Maxiboot war
problemlos.Selbst für sieben bis acht Personen ausreichend Platz
zum Fischen , sicher im Wasser und sparsam. Ausreichend Stauraum
für Gerödel (trotz Lundi).

Das Revier und die Fischerei:
Furuholmen ist windanfällig! Selbst bei schwach bis mäßigem Wind aus
Südwest kamen wir nur schwer über das "U-Boot" hinaus.Wir retteten
uns die Tage mit Schleppfischen im Snig- und Syrdalsfjord , was zwar
sehr erfolgreich war , aber sicher nicht Jedermanns Sache ist.
Kommt man jedoch in Furu in offenere Gebiete , hat man mannig-
faltige Möglichkeiten an den Fisch zu kommen und Freunde aller gängigen
Norgemethoden kommen voll auf Ihre Kosten. Gerade der letzte Tag
brachte uns so einen superschönen Fischtag , erfolgreich obendrein

Abschließend fand ich es schade , dass sich die Häuser so wenig vermischen konnten , was sicherlich auch am Abstand zum Haus am Hang lag. Gerade dort wäre man gerne mit dem/der ein oder anderen näher
ins Gespräch gekommen.

Alles in Allem eine mehr als runde Sache , wir hatten Unmengen an Ge-
lächter im Haus und jeder bekam sein Fett weg , sei es wg seinen Falten
(Lars) , schrägem Gesang(anonym) , ordentliches Verstauen von Angelgerödel (Lundi), oder der Beseitigung des Ost-Westkonflikts.

Danke nochmal an die Orga , meine Mitfahrer welche mich so lieb
ertragen haben und an Thommi für sein Grillfleisch.

Last but not least: Suse


 

Reisebericht von Lasse:

Die Tour war "sssoooooonnnee Booooojjjjje" (Insider) .
Bin gerade aufgestanden und musste erstmal Claudi Bericht erstatten. Es war eine richtig geile Tour und hat mir riesigen Spaß gemacht .
Ein große an die Besatzung des Chaos-Haus... Herbert, Daniel, Dieter, Totti, Lundi und Martin.... von a - z war die Woche mit Euch der absolute Hammer. Jederzeit wieder, meine Herren.

Was soll ich über Suse sagen (abgesehen davon, dass sie kurz vorm Abschiednehmen wohl Zwiebeln geschnitten hat ).
Eine richtig tolle, lustige und einfach liebenswerte Frau, die wohl 23,5 Std. des Tages auf Starkstorm läuft . Vielen Dank Süße, für die tolle Woche die Du uns bereitet hast, für Deinen ständigen Einsatz und lieben Worte.
Schade nur, dass man einen Teil Deiner Gastgeschenke einfach aufgegessen hat (Totti hat´s aber geschmeckt ).
Ein großes auch an Tommy und Klaus für die super leckeren Steaks & Wurst .
Auch all die anderen Jungs & Mädels kennen gelernt zu haben, war einfach toll. Alles super Typen .
Einen letztes, besonderes schön an meinen Herbert . Habe sie heute morgen gleich geölt und verpackt (Insider).
Morgen gibt´s dann Bilder und ungeschönte Tatsachen....
---------------------------
Ich will mal mit ein, zwei Bildern beginnen. Herbert, Lundi und ich besuchten Suse in ihrem Friseur-Salon. Schnell wurde klar, warum Suse seinerzeit wirklich auswanderte . Herbert bekam eine norwegische Frauenzeitschrift in die Hand gedrückt, Lundi wäre beim Haarewaschen beinahe ertrunken und ich hätte fast eine Augenklappe auf dem Ohr gebraucht ...




Nie hätte ich vor Beginn dieser Reise gedacht, dass der gute, alte Udo Jürgens mit seinem Gassenhauer "Ich war noch niemals in New York..." einen solch bleibenden Eindruck hinterlassen sollte...

Daniel und Karlchen (Gerald) waren pünktlich um 4.00 Uhr in der Früh da, wir gönnten uns schnell noch einen Kaffee und ab ging es Richtung Hirtshals. Bereits in DK auf der Autobahn entdeckten wir Tommy, Klaus und Jürgen. Kurzer Halt auf einer Raststätte, freudiges Hallo. Die anderen Mitreisenden trafen wir in Hirtshals, auch hier ein freudiges Hallo. Alle zusammen eine sehr nette und lustige Truppe. Die Fährpassage verlief schnell und ereignislos. Die Runde "sammelte" im Duty Free die "Bitten" für Eike & Suse zusammen.
Ankunft Kristiansand, auf dem Weg nach Furu noch ein kurzer Halt beim Supermarkt (Reker, Brot etc.), anschließend die letzten Kilometer nach Furu, wo unsere Suse bereits, mit Lachs-Häppchen auf dem Parkplatz wartete. Suse, 1,32 m (geschätzt ) Power pur, Küsschen hier & da und dort noch mal. Schnell bezog man die jeweiligen Häuser und sortierte sogleich danach die "Waffen". Leider war in den Hafenhäusern kein deutscher TV- Empfang möglich. Die Sportschau hätten wir schon gern gesehen. Halb so wild, "Sabbel-Runde" war angesagt. Das Hanghaus konnte bereits am ersten Abend einige gute Platten und einen 55ger Dorsch aus dem Wasser holen. Auch wir versuchten uns über die Tage immer mal wieder vom Steg. Insbesondere Herbert zog einige Platten und Dorsche. Auch Ronny, Holger & Co. fingen den ein oder anderen guten Fisch vom Steg, sowie Totti in der hinterm Haus liegenden Bucht. Pollacks um die 60 cm waren dabei . Vor der ersten Ausfahrt wurde schnell noch auf die großen 24 Fss-Boote umgesattelt, da diese nicht anderweitig verbucht waren. Mit GPS-Kartenplotter, Seekarten und Tipps anderer Member ging es am Folgetag raus, zur ersten Feindfahrt.... mit mäßigem Erfolg. Nun ja, man kannte das Gebiet noch nicht und die Regenfälle der letzten Wochen haben die Fjorde mit Unmengen von Süsswasser aufgefüllt. Jedoch wurde es von Tag zu Tag besser. Immer wieder wurden abends die Tagesfänge und Fangorte ausgetauscht. Totti, als bekennender Flachwasser-Fahrer (), blieb oftmals lieber am Haus und auch Herbert wollte nicht bei jeder Fahrt dabei sein. Wie bereits erklärt, wurde Martin leider krank und konnte die restlichen Tage an keiner Ausfahrt mehr teilnehmen. Wir wechselten zwischen Pollack-Plätzen, Pilk-Plateaus und Naturköder. Nur langsam stellten sich erste Erfolge ein, wobei die Mehrzahl der Fische anfänglich Daniel vorbehalten waren. Die Jungs & Mädels des Hanghauses hingegen, konnten erste, tolle Plattfischfänge aus einer Sandbucht des Snigfjordes verbuchen. Tolle Platten bis 50 cm kamen aus dem Wasser und auch Olli´s Freundin, Mareike, angelte ihre ersten Fische. Lundi, Daniel und ich fingen beim Schleppen im Snig 4 Pollack´s zwischen 50 und 65 cm, am Folgeabend (dann auch mit Totti) schöne Dorsche zwischen 50 und 60 cm.

Übrigens, klasse Bilder, Dieter . Ebenso gebührt Dieter und auch Suse ein besonderer Dank. Waren sie es doch, die sich besonders um Martin kümmerten. Suse organisierte den Arztbesuch und Dieter fuhr ihn hin- und zurück. Vielen Dank Euch Beiden .

Aber auch unser Totti hatte zu leiden und ertrug es wie ein M...., naja, er ertrug es eben . Daniel (und auch wir) hatte ihn stets daran erinnert, dass er (wie sage ich das jetzt...)... nicht aus Westdeutschland kommt . Unser Totti aber stieg voll auf die Nummer ein und hat die Späße stets sportlich genommen . Holger (King of Heilbutt) begrüßte uns auch schon mal auf dem Steg stehend und brabbelte etwas von Warenhäusern (Insider)... geile Nummer, Holger .
Den Hut ziehe ich aber auch vor unserem Lundi. Zog er doch täglich mit seinem Pilker neue Gräben in den Grund um Furuholmen. So sehr, dass demnächst neue Tiefenkarten rauskommen dürften .

Den absoluten Klopper brachte aber Martin. Wir dümpelten am 2. Tag. bei mittleren Wellengang zwischen Vare und Udvare. Martin wurde immer ruhiger, zeitgleich aber auch blasser (eher grünlich). Der Zeitpunkt war erreicht, kurz über die Reling (mit einem e,Dieter) gehängt und überflüssige Frühstücksrest waren entsorgt. Keine 2 Min. später verteilte Dieter Schokokugeln... Martin griff beherzt zu und pfiff sich gleich mal ein paar Schokis rein - Respekt, Kollege . Auf sein Bitten hin verzogen wir uns dann aber in ruhigere Gewässer.

Mal eingeschoben..! Sicher ist Euch aufgefallen, dass wir teilweise keine Rettungswesten trugen. Dieses war keine Absicht sondern pure Vergesslichkeit. Ohne Zweifel wurde hier ein schlechtes Beispiel gegeben, ist aber leider nicht mehr zu ändern .

Gleich zu Beginn des Urlaubs schauten Jan, Martina und Eike bei uns vorbei. Alles liebe Menschen, mit denen bei Kaffee & Pringles über dit & dat gequatscht wurde.

So strichen die Tage dahin. Die vom Wetterbreicht in Aussicht gestellte Sonne packte es nie wirklich, den Nebel der letzten Tage zu durchbrechen.
Da wir leider keine "Haftcreme" als Sonnenschutz für´s Gesicht aufbieten konnten, bekam so aber auch niemand einen Sonnenbrand.
Lundi, Daniel und ich versuchten es auch mal bei 4 - 5 Bft. vor den Schären auf Dorsch & Co., leider ohne Erfolg. Der letzte echte Angeltag bracht dann aber doch noch mal richtig Fisch.
Wir trieben uns wieder zwischen Vare & Udvare herum. Am Pollackberg verloren wir in kürzester Zeit leider recht viel Material, sodass wir das Boot verlegten. Es würde gepilkt und mit Naturköder in größeren Tiefen (50 - 65 m) versucht, die Jungs aus dem Wasser zu bekommen. Und siehe da, es gelang. Leng, Pollack und Dorsch, in guten Größen kamen an Bord.
Dem weltbesten Kapitän () hat es Opa zu verdanken, dass er der Gemeinschaftspütt mehr als drei Makrelen beisteuerte. Er fing innerhalb von 30 Minuten den größten Pollack, sowie den größten Dorsch des Chaos-Hauses. Daniel, Herbert und ich fasten uns ein Herz, zahlten dem 92 jährigen ortansässigen, pensionierten Berufstaucher Olaf Olson € 100,- und schon hatte Opa seinen Fisch . Besonders gefreut habe ich mich für Totti und dessen ersten Leng . Totti meinte, er sei in punkto Leng... (wenn eine Frau die Unschuld verliert ) worden. Glückwunsch, nochmals.....
Ich verlor ebenfalls meine Unschuld und fing meine erste Mefo, die allerdings nur 30 cm hatte und daher zurück durfte.

Hier noch weitere Bilder....




... und noch ein paar Pics...

Der Inhalt des Eimers zeigt quasi Suse´s Angelkasten. Mehr, sagt sie, braucht die Frau nicht .
Einer der nebligen Tage, trotzdem ging´s raus.
Mareike hat wirklich viel geangelt und von Jürgen erste Tipps für´s Plattenfisch erhalten. Ein wenig Titanic-Feeling während der Rückfahrt

.





Fast schon legendär war Daniel´s Handy-Klingelton, womit wir wieder bei Udo Jürgens "Ich war noch niemals in New York..." angekommen wären.
Während dieser Woche hörten wir diesen Song wohl gefühlte 822 mal .
Witzig war, dass immer, wenn es auf dem Boot klingelte, sofort danach ein Biss bei ihm erfolgte . Auch hatten wir Momente der gespannten (oder gelangweilten) Ruhe an Bord. In einem solchen Moment stimmte Totti diesen Song mal an, keine 5 Sekunden später erklang Daniel´s Handy... unter allgemeinem Gelächter .
Ungeachtet dessen, ist der Daniel absolut Schlager-Text-Sicher, was bisweilen die Fische verscheuchte. Hier hat der Rest des Hauses enorm aufzuholen .

Ich würde mich freuen, wenn auch andere Member sich hinsichtlich einer eventl. Furu-Tradition äußern würden. Völlig egal, ob positiv oder negativ. Völlig egal, ob diesjährig dabei oder nicht. Wie sieht es mit der Reisedauer aus ? Könntet Ihr Euch z. B. Furu als Tradition vorstellen oder wäre ein alljährlich wechselnder Zielort wünschenswerter ? Wäre eine andere Jahrszeit interessanter ? Sollten es z. B. wieder die Großboote sein oder wären mehrere, kleine Boote interessanter, um besser auf die individuellen Angelvorlieben (Pilken, Schleppen, Naturköder oder Plattenfischen) eingehen zu können?

Lasst mal was hören...

 


Reisebericht von Dieter:

Na ja, auch ein paar Bilder von Dieter. Wie man schon deutlich sieht, federnde Untersetzer für die Teller................Ich sag nichts




Dann ging es endlich los, immer Richtung Süden.............





Markierungspunkt "U-Boot" ...............


............und bei Nebel




Ziemlich mooriges Schraubenwasser


Angeln am Steg vor den Häusern




Heute ist ein richtig schöner Tag!


















Gemeinsames Grillen und Geburtstagsfeier






Heute gingen ein paar schöne in die Kiste. Dann das Filierhaus und der "Badestrand"




















Der letzte Tag. Es herrschte zwar Nebel, aber mit den nautischen Geräten an Bord gab es keinerlei Probleme, wie zurück zu finden. Heute gab es alles, sogar ein paar schöne Lengs.


























Heute heißt es Abschied nehmen...................Vielen Dank Suse und letztlich auch Steffen für die netten Tage! Schön habt ihr es bei euch!










Dann haben wir uns noch ein wenig die Insel Fleckerøy angeschaut und dann hieß es warten auf die Fähre.









Reisebericht von MacGyver:

Da Lasse freundlicherweise das Berichtschreiben übernommen hat , werde ich einfach mal ein paar Bilder reinhauen.


1. Begrüssung mit lecker Lachsschnittchen
2. Fertigmachen zur ersten Ausfahrt
3. Abendessen mit Suse
4. Der Meister der Steaks (Skandifreak) am Grill mit Suse
5. lundi mit Dorsch
6. Lasse mit seinen geliebten Pollacks
7. Ohne Kompass oder GPS gibts keine Heimfahrt mehr . Aber Lasse und Daniel hatten das voll im Griff. Gut gemacht Jungs.
8. Mein erster Leng
9. Lundi mit ordentlichem Pollack
10. ...und gleich nochmal einen dicken Dorsch nach gelegt






Noch ein paar Bilder aus dem Chaoshaus.

1. Das rote Haus in der Mitte war unseres.
2. Das Grillfest.
3. Die abendliche Runde. Man beachte Daniel, welcher die Hände langsam in die Pharaonenstellung bringt.
4. Lecker Fischessen welches von Herbert und Dieter gezaubert wurde.
5. Der "weltbeste Kapitän" bei der Arbeit. GPS ist im Nebel eine feine Sache.
6. Nochmal das Haus mit Booten am Abreisetag.
7. Gruppenbild. Einer aus dem Hanghaus hat sich aufs Bild geschmuggelt.
8. Die große Kanone im Kanonenmuseum Kristiansand.
9. Flekkeroy.
10. Am Fährterminal in Kristiansand.






Reisebericht von Lundi:

so, hier noch ein paar Bilder:
Bild 1: Lasse wünscht sich sooo einen großen Fisch - es blieb beim Wunsch
Bild 2: Daniel zeigt uns wo dieser Fisch wohnt
Bild 3: abendliche Besprechnung - uuups, Daniel schon wieder im
Stand-By-Modus (man muss zu seiner Entschuldigung aber auch sagen, dass er am aktivsten geangelt hat-mit Erfolg !)
Bild 4: auch bei Lasse gehen so langsam die Lichter aus ....
Bild 5: morgentliche Stärkung für den Großfisch
Bild 6: der Fang muss auch probiert werden (mir läuft jetzt schon wieder das Wasser im Mund zusammen)
Bild 7: "unser" Schlachtschiff - liegt wirklich sicher im Wasser (auch bei höheren Wellen .... )
Bild 8: Martin gibt den Takt vor, oder wollte er jemanden erschlagen
Bild 9: doppelte Sicherung ......







__________________
Gruss lundi


Reisebericht von Mareike:

Huhu...soooo der langersehnter Reisebericht...
Wie manche bereits wissen war ich das erste Mal in Norwegen und es war meine erste Furu Memberreise. Anfangs dacht ich, uii hat was wie "Big Brother" nur in Norge( positiv gemeint.) 9 Leute in einem Haus und wir kannten niemanden. Aber es war richtig super!!!! Wir hatten ne Menge Spass zusammen. Bei der Ankunft hat uns Suse mit leckeren Lachsschnittchen empfangen. Danke nochmal liebe Suse Haben den Anreisetag nett am Steg mit nem Bierchen ausklingen lassen. Ich persöhnlich habe mich die ersten Tage nur am Steg gewagt zum angeln. Denn wie manche bereits auch wissen hab ich echt Schiss vor Seekrankheit. Das schlimmste was Mareike passieren könnte. uiuiuiu
Mareike sitzt auf dem Boot koooo....zt sich die Seele aus dem Leib und kommt nicht in 3 Sek. an Ufer. Nein Danke. Aber ich war mutig. Bin dann mit meinem Schatz ( Olli) mal in die Plattenbucht gefahren. War echt super. Noch viel besser fand ich das ich Anfängerin mal eben 5 Platten rausgeholt habe. Mit Jürgen hatte ich ebenfalls ein erfolgreichen Tag in der Plattenbucht. Danke Jürgen... Und das nächste Mal holen wir das doppelte an Platten raus mit deiner/ meiner neuen Angel, wa Jürgen dir. Was mir besonders Freude bereitet hat das wir wirklich super nette Leute kennengelernt haben. Hatten unsere Spezis dabei die haben immer für Gaudi gesorgt. Einfach spitze. Für unsere Köche ein großes Lob. Die Kartoffel/ Gemüsesusppe von Eva war wie gesagt ....ähh wie würde DaClaus und Thomas sagen....echt LEGGER!
Und der Salatdressing war ebenfalls absolut genial.... muss ich einfach nochmal sagen. Eins muss ich nochmal zur Suse sagen.... Suse nochmal herzlichen Danke für alles. Spreche da im Namen der ganzen Gruppe!
Wir kommen wieder...

 

 

 

Listinus Toplisten Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Copyright © 2015 All Rights Reserved.