Norwegen Angelfreunde

Info Portal

Etwas Navigation

Bewertung:  / 2
SchwachSuper 

 

Navigation

 

Grundlagen zur Navigation

 

Die Erde ist in Längen- und Breitengrade eingeteilt.

 

Die geographische Länge eines Ortes ist der sphärische Winkel an den Polen zwischen dem Nullmeridian (Greenwich) und dem Ortmeridian. Also, deutlicher gesagt, die Ost-Westrichtung

 

Die geographische Breite eines Ortes ist der Winkel am Mittelpunkt der Erdkugel zwischen der Äquatorebene und dem Erdradius des Ortes polwärts gezählt von 0° bis 90°, also deutlicher gesagt, die Nord-Südrichtung

 

Links und rechts auf der Seekarte sind die Breitengrade eingezeichnet.

Oben und unten auf der Seekarte sind die Längengrade eingezeichnet.

 

Das alles in Seemeilen.

Wir sollten uns auch auf die Seemeilenangaben konzentrieren, denn alles was mit Meer zu tun hat, auch die Geschwindigkeit (Knoten) bezieht sich auf Seemeilen. Im Kopf kann man und wird man natürlich immer umrechnen (1sm=1,852km), aber das ist so wie DM und Euro.

Denken kannst Du in DM, aber zahlen musst Du in Euro.

 

Zurück zur Seekarte!

 

Darauf sind in gewissen Abständen Linien für die Länge und die Breite gezogen.

Die wichtigsten Linien sind zunächst die Kartenränder als Ausgangspunkt.

Dann folgen etwa im Abstand von 5 Seemeilen in der Länge und Breite Linien, welche die Meridiane (also Längen- und Breitengrade) festlegen.

 

Was wollen wir tun?

 

Wir wollen einen Ort feststellen.

Entweder, weil wir wissen wollen, wo wir gerade sind, oder weil wir ermitteln wollen wo wir hinwollen (zum Fisch!!!)

 

Als Hilfsmittel brauchen wir Kursdreiecke, Lineal, Bleistift usw. und vor allem einen Zirkel.

 

Wir belassen es mal bei einem Zirkel.

 

Die Breite wird ermittelt, indem der senkrechte Abstand vom Standpunkt (Schiffsort, Hotspot) bis zum nächsten in der Karte eingetragenen Breitenparallel in den Zirkel genommen

 

 

und anschließend am rechten oder linken Kartenrand abgetragen wird.

 

 

 

Die Zirkelspitze in Höhe des gedachten Schiffsortes zeigt die Breite an.

 

Die Länge wird ermittelt, indem der waagerechte Abstand vom Hot-Spot bis zum nächsten in der Karte eingetragenen Meridian in den Zirkel genommen

 

und anschließend am unteren oder oberen Kartenrand abgetragen wird. Die Zirkelspitze über und unter dem Ort zeigt die Länge an.

 

Die ermittelte Position „Örnklakken“, ein Hot-Spot bei Hitra. ist also:

63°48,0’N

008°12,05 E

 

Wen Ihr jetzt zu der Stelle fahren wollt und Euch nach der Seekarte richtet, mit allen nautischen Hilfsmitteln ist das nun

Ok.! So wurde das seit dem 18. Jahrhundert glaub ich gemacht und es funktioniert auch weiterhin.

 

Jetzt kommt da aber noch eine Klitzekleinigkeit:

 

Das GPS! Es war ja die Frage, wie übertrage ich die Kartendaten in das GPS-Gerät?

 

Grundsätzliches:

 

Der Erdkörper ist keine geometrische Figur. Es kommt zu Aufwerfungen, Verbeulungen usw.

Die sind bei einer zweidimensionalen Karte natürlich schlecht darstellbar. Man hat sich aber in Europa auf einen Standard „European Datum“

oder EDF50 geeinigt. Anders als z. B. bei topographischen Karten, kommt es bei Seekarten vor allem auf die exakte Winkeltreue an.

 

Bei der Einführung des GPS hat man nun ein aus dieser Erdkartoffel ein berechenbareres Ellipsoid geschaffen, als Referenz und Grundlage für alle Positionsdaten.

Dieses System nennt man World Geodetic System (WGS 84)

 

Es kommt nun bei noch nicht umgestellten Seekarten, also bei denen, die dem European Datum“, wie unsere Beispielseekarte 41 entsprechen zu

Abweichungen. Diese stehen in der Legende am Kartenrand. (41)

Positions obained from satelite navigation referred to the WGS 84 must be moved 0,0173 minutes Northward and 0,0994 eastwar to agree with this Char.

 

D. h. eine GPS-ermittelte Position muß um 0,0173 min. nordwärts und 0,0094 min ostwärts (dazugezählt) geändert werden.

 

Jetzt haben wir aber eine genaue Kartenposition ermittelt und wollen diese in unser GPS eintragen.

Da müssen wir natürlich alles umgekehrt machen.

Wir ändern den Breitengrad indem wir von 63°48,0 min

abziehen(südwärts) 0,0173 min. 32m

63°47,9827

 

Wir ändern den Längengrad, indem wir von 008°12,05

abziehen (westwärts) 0,0997 min 184 m (upps)

008° 11,9506

 

 

So geht’s.

 

Ahoi Ihr Lieben.

Heinz Jürgen

 

 

Fragen nicht nur zu diesem Thema werden hier gern Beantwortet:

 

http://www.norwegen-angelfreunde.de

 

 

 

Listinus Toplisten Suchmaschinenoptimierung mit Ranking-Hits

Copyright © 2015 All Rights Reserved.